Suchen

Flurförderzeuge Doppelkufensystem hält die Intralogistik auf Trab

| Redakteur: Victoria Sonnenberg

Das neu entwickelte fahrerlose Doppelkufensystem von Eisenmann integriert sämtliche Antriebskomponenten sowie die Energieversorgung kompakt in den beiden parallel und ohne feste Verbindung agierenden Transportkufen.

Firmen zum Thema

Das neu entwickelte fahrerlose Doppelkufensystem optimiert die Abläufe in der Transport- und Lagerlogistik. Das System ist sehr wendig, platzsparend und erfordert keine aufwendige Halleninfrastruktur.
Das neu entwickelte fahrerlose Doppelkufensystem optimiert die Abläufe in der Transport- und Lagerlogistik. Das System ist sehr wendig, platzsparend und erfordert keine aufwendige Halleninfrastruktur.
(Bild: Eisenmann)

Störende An- und Aufbauten entfallen, das System ist somit sehr wendig, platzsparend und erfordert keine aufwendige Halleninfrastruktur. Die Inbetriebnahme geht schnell, Layoutänderungen sind flexibel und vielfach in Eigenregie realisierbar. Mitte 2014 steht das kostengünstige System in einer ersten Ausbaustufe für den industriellen Einsatz zur Verfügung. Das in Kooperation mit dem Institut für Fördertechnik und Logistik der Universität Stuttgart entwickelte und zum Patent angemeldete Doppelkufensystem fährt selbstständig unter Paletten.

Bei einem Eigengewicht von weniger als 100 kg stemmt das Transportmittel über Rotationsbewegungen seiner vier Antriebseinheiten Lasten bis zu 1 t. Mit optischen Sensoren ausgestattet und von einem Leitrechner gesteuert, findet das Kufenpaar mit einer Geschwindigkeit bis 1 m/s über ein optisches Spurführungssystem seinen Weg zum Ziel. Um synchron auf Kurs zu bleiben, kommunizieren beide Kufen miteinander. Die Antriebsachsen sind in alle Richtungen frei beweglich, sodass das System nur ein Minimum an Rangierfläche erfordert und mit schmalen Fahrgassen auskommt.

Doppelkufensystem mit personensicherem Kollisionsschutz

Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig und reichen von der Materialzu- und -abfuhr bei Maschinen über die Versorgung von Lagerbereichen bis hin zu anspruchsvollen Kommissionieraufgaben. Die Investitions- und Unterhaltskosten sind vergleichsweise gering, das System amortisiert sich rasch und findet neue Aufgabenfelder in Bereichen, in denen sich Automatisierung bislang nicht lohnte, wie es heißt.

Eisenmann baut das Doppelkufensystem schrittweise zu einem auch mit anderen Systemen vernetzbaren Transportmittel mit personensicherem Kollisionsschutz aus; es ist somit eine optimale Ergänzung des Eisenmann-Produkt- und Lösungsangebots für die Intralogistik.

(ID:42340879)