Suchen

Staplereinsatz Durchdachter Materialfluss just in sequence

| Autor / Redakteur: Jens Fähse / Dipl.-Betriebswirt (FH) Bernd Maienschein

Ein Abgasanlagen-Produzent, der just in sequence arbeitet, setzt nicht nur voraus, dass die benötigten Anlagen rechtzeitig in der notwendigen Anzahl angeliefert werden. Außerdem muss die Reihenfolge der zu verbauenden Module auf die Produktion abgestimmt sein.

Firmen zum Thema

Ein Teil der fertigen Abgasanlagen wird bei Emcon Technologies mit einem Toyota-Vierrad-Elektrostapler 7FBMF mit 2,5 t Tragfähigkeit zuverlässig in die Lkw verladen.Bild: TMHD
Ein Teil der fertigen Abgasanlagen wird bei Emcon Technologies mit einem Toyota-Vierrad-Elektrostapler 7FBMF mit 2,5 t Tragfähigkeit zuverlässig in die Lkw verladen.Bild: TMHD
( Archiv: Vogel Business Media )

Bei Zulieferern der Automobil-industrie haben die Faktoren Zuverlässigkeit und Zeit oberste Priorität. Die Firma Emcon Technologies fertigt Abgasanlagen und stellt die Produkte nach dem Just-in-Sequence-Verfahren bereit.

Zulieferer muss auch in der richtigen Reihenfolge liefern

Es wird nicht nur vorausgesetzt, dass die benötigten Anlagen rechtzeitig in der notwendigen Anzahl angeliefert werden, sondern auch, dass die Reihenfolge der benötigten Module auf die Produktion abgestimmt ist. Emcon Technologies garantiert eine pünktliche Anlieferung und erhält dabei die Unterstützung von Flurförderzeugen von Toyota Material Handling.

Bildergalerie

Im März 2007 startete Emcon Technologies die Produktion am neuen Standort in Lilienthal bei Bremen. Vor Ort werden Abgasanlagen geschweißt und montiert. Pro Tag entstehen insgesamt 3300 Anlagen und somit 70000 im Monat. Diese werden vorwiegend aus Stahl und Edelstahl hergestellt.

Am Standort Lilienthal sind insgesamt 76 Mitarbeiter beschäftigt, die im Dreischicht-Betrieb arbeiten, um das geforderte Pensum einzuhalten. Das Betriebsgelände umfasst 10000 m2, wovon 4500 m2 auf das Lager und die Montage entfallen. Insgesamt werden 120 Varianten von Abgasanlagen gefertigt.

Blocklager für Produkte mit hohem Umschlag

Die Lagerfläche teilt sich in Block- und Hochregallager. Im Blocklager werden hauptsächlich „Highrunner“ gelagert, die einem hohen Umschlag unterliegen, während sich im Hochregallager die mittleren bis „Lowrunner“ befinden.

Als Hauptladungsträger dienen vor allem Euro-Gitterboxen, die mit Lasten bis zu einer halben Tonne befüllt sind. Zum Teil werden aber auch kundenspezifische Ladungsträger eingesetzt. Die Komponenten für die Herstellung der Abgasanlagen kommen von unterschiedlichen Zulieferern und aus der Emcon-Technologies-Deutschland-Zentrale in Augsburg.

Zusammespiel der Stapler perfekt abgestimmt

Im Monat werden rund 4000 Artikel eingelagert und fast dieselbe Anzahl ausgelagert. Pro Tag treffen beim Automobilzulieferer sechs bis acht Lkw ein, die jeweils bis zu 90 Gitterboxen geladen haben. Für diese Vielzahl an Bewegungen ist es unerlässlich, den Materialfluss im Betrieb zu organisieren.

(ID:320158)