Automobillogistik Erste BMW iX3 in Bremerhaven gelöscht

Am vergangenen Freitag fuhr der erste BMW iX3 in Bremerhaven die Laderampe hinunter. Der iX3 ist der erste rein elektrisch angetriebene SUV der Bayern und wird vom Joint Venture Brilliance Automotive in Shenyang (China) gebaut.

Firmen zum Thema

Die ersten BMW iX3 aus chinesischer Produktion befahren in Bremerhaven deutschen Boden.
Die ersten BMW iX3 aus chinesischer Produktion befahren in Bremerhaven deutschen Boden.
(Bild: BLG Logistics)

Das 2004 in Dienst gestellte Autotransportschiff Phoenix Leader der japanischen Reederei NYK hat in der Nacht zum vergangenen Freitag Bremerhaven erreicht. Kaum am Autoterminal festgemacht, fuhren die ersten BMW iX3, „bayerische“ Motorenwagen chinesischer Produktion, die steile Rampe aufs Festland hinunter. Nach dem Löschen geht es für die Stromer per Lkw weiter zu Händlern in ganz Deutschland und Europa, die damit ihre Erstausstattung im Rahmen der Markteinführung abdecken.

Zwischenlager für Neu- und Gebrauchtfahrzeuge

2021 werden noch weitere Schiffsanläufe mit diesen neuen Elektro-SUV mit dem blau-weißen BMW-Logo erwartet. Der BLG AutoTerminal Bremerhaven zählt zu den größten Autohäfen der Welt. Im Jahr 2019 wurden dort 2,1 Mio. Fahrzeuge umgeschlagen. Jedes Jahr laufen rund 1300 Autoschiffe den Terminal an, wobei alle namhaften Autoreeder Bremerhaven regelmäßig bedienen. Auf dem Autoterminal in der Seestadt, der auch schon einmal als Zwischenpuffer dient, finden insgesamt 95.000 Fahrzeuge Platz.

(ID:47059979)