Logistik-Events Erste virtuelle Veranstaltung von Körber

Keine Frage: Online-Events haben derzeit Hochkonjunktur. So präsentiert auch Körber auf seiner ersten „Automate! Supply Chain Automation Konferenz“ seine Zukunft der Supply-Chain-Automatisierung.

Firmen zum Thema

Körbers vollautomatisierter Layer Picker dient der Depalettierung und Pallet-to-Pallet-Kommissionierung. Im Lebensmittelhandel kann der Hochleistungskommissionierer bis zu 98 Prozent aller Produktarten handhaben.
Körbers vollautomatisierter Layer Picker dient der Depalettierung und Pallet-to-Pallet-Kommissionierung. Im Lebensmittelhandel kann der Hochleistungskommissionierer bis zu 98 Prozent aller Produktarten handhaben.
(Bild: Körber)

Am Mittwoch, den 6. Oktober 2021 ist es so weit: Von 11 bis 17 Uhr gewähren erstklassige Speaker von Körber, aber auch dessen Kunden und Partner, beim ersten Online-Event von Körber Einblicke in den Kosmos von über 4.000 weltweit installierten Systemen und die technologische Roadmap der Hamburger Intralogistikexperten. Teilnehmer haben die Möglichkeit, in rund 30 Sessions mehr darüber zu erfahren.

Ausgewählte Highlights:

11 bis 12 Uhr: Round Table mit Dr. Kerstin Höfle, VP R&D and Product Management, Körber Supply Chain Automation;
14:30 bis 15 Uhr: Partner Session mit Cardinal Tissue: Innovation in der Tissue-Branche;
15:30 bis 16 Uhr: Virtueller Rundgang im Distributionszentrum der Harting-Gruppe;
16 bis 16:30 Uhr: Virtueller Rundgang im Distributionszentrum der dänischen Handelskette JYSK (Dänisches Bettenlager);
16 bis 16:30 Uhr: Keynote zum automatisierten Logistikprojekt in Ungarn – High Bay for HELL;
16:30 bis 17 Uhr: Keynote zur Optimierung der Produktion und wie Maschinen intelligent werden durch KI und Edge Computing, von Jan Kristensen, Head of R&D Körber Supply Chain.

Bei Körber ist man sich sicher, dass die Supply Chain über die Pandemie hinaus von aufkommenden und digitalen Technologien, die Arbeitsschritte automatisieren und optimieren, profitieren wird: Hochintegrierte Automatisierungslösungen sind laut Körber der Schlüssel zur Bewältigung der Supply-Chain-Komplexitäten von heute. Dazu zählten auch die Sicherheit während der Pandemie und darüber hinaus, die Personalsuche, Mitarbeiterbindung und -schulung sowie die Kühlkette vor Unterbrechungen zu schützen. Trotzdem wären heute noch viele Supply Chains weitestgehend manuell aufgestellt.

Nicht einmal die Hälfte der Unternehmen kann heutzutage mit mehr als einer Herausforderung in der Supply Chain gleichzeitig umgehen.

Dirk Hejnal, CEO Körber-Geschäftsfeld Supply Chain

Besonders kritisch sei dabei, dass sich eines von drei Unternehmen auf manuelle Methoden verlasse: für den Wareneingang, die Lagerung, für die Kommissioniertätigkeit sowie den Verpackungsprozess. Kurzentschlossene können sich hier registrieren, die Teilnahme ist kostenfrei.

(ID:47715265)