Suchen

Cemat 2016 Flexibel zur erfolgreichen Logistik 4.0

Ziel von Logistik 4.0 à la Knapp ist das flexible, fehlerfreie und intelligente Lager – weg von der Supply Chain und hin zur Value Chain. Auf der Cemat zeigen die Österreicher, wie sie das erreichen wollen.

Firmen zum Thema

Freifahrende Open Shuttles bringen Flexibilität ins Lager.
Freifahrende Open Shuttles bringen Flexibilität ins Lager.
(Bild: Knapp)

Seit Jahren setzt Knapp mit seinen Pick-it-Easy-Arbeitsplätzen und Shuttle-Systemen beim Kommissionieren auf das Ware-zur-Person-Prinzip, das die Effizienz steigern, Fehler reduzieren und die Mitarbeiter von nicht ergonomischen Tätigkeiten entbinden soll. Vor allem in den Bereichen Fashin und Lifestyle setzten die Österreicher auf die Kooperation mit dem deutschen Tochterunternehmen Dürkopp Fördertechnik. „Viele bekannte Marken, beispielsweise Hugo Boss, Olymp, Marks & Spencer oder Clarks, perfektionieren ihre shop-friendly delivery mit Knapp“, so Heimo Robosch, Executive Vice President der Knapp AG. „Hier gilt es, enorm hohe Durchsätze und strenge Sequenzen unter einen Hut zu bringen. Dazu haben wir unsere Shuttle-Lösungen speziell für Kartons optimiert. In Kombination mit der Taschensorterlösung aus dem Hause Dürkopp sind höchste Durchsätze – bis zu 7500 Teile/h pro Taschensortermodul – möglich.“

„Der Schwarm ist dort, wo die Arbeit ist“

Sowohl im Bereich Fashion/Lifestyle als auch rund um E-Commerce, Food und Pharma wird es auf der Messe eine Vielzahl an Neu- und Weiterentwicklungen geben, die höchsten Ansprüchen an Geschwindigkeit, Flexibilität und Qualität gerecht werden, so Knapp. Die freifahrenden Open Shuttles beispielsweise decken komplexe Transportnetzwerke innerhalb des Lagers ab und können mit neuen Kommissionierverfahren, intelligenter Bilderkennungstechnologie, schnellen Sortern und neuerster Robotertechnik kombiniert werden. Ganz nach dem Motto „Der Schwarm ist dort, wo die Arbeit ist“ kommunizieren die Open Shuttles untereinander und verteilen Aufträge autonom untereinander. Durch die flexible Bauweise ohne Schienen sind sie platzsparend und lassen sich einfach in bestehende Systeme integrieren. In Kombination mit der Fördertechnik Streamline bietet das Open Shuttle so eine ideale Balance zwischen Flexibilität und Leistung, gibt Knapp an.

Hochperformant kann man mit dem Taschensorter kommissionieren und sortieren.
Hochperformant kann man mit dem Taschensorter kommissionieren und sortieren.
(Bild: Knapp)

In Punkto Prozess- und Servicequalität setzt Knapp mit der Bilderkennungstechnologie „KiSoft Vision“ auf 100 % Fehlerfreiheit. Mit der vollständigen Überwachung der Zentralbandautomaten mittels Bilderkennung werden Aufträge fehlerfrei kommissioniert, lückenlos dokumentiert und sämtliche Qualitätsmerkmale entsprechend gesetzlicher Anforderungen automatisch erfasst. Ein weiterer Schritt sind mobile Service-Assistenzsysteme, über die Produktions- und Servicemitarbeiter künftig so selbstverständlich mit Maschinen und IT-Systemen kommunizieren wie in einem sozialen Netzwerk. Tablets, Smartphones oder Datenbrillen werden die Menschen situationsangepasst mit den jeweils relevanten, visualisierten Daten unterstützen, ist man sich bei Knapp sicher.

Knapp AG, Halle 27, Stand F36

(ID:44006990)