Suchen

Fahrsicherheit Gefahrenquellen für Lkw im Herbst

| Redakteur: Gary Huck

ADAC Truckservice warnt vor Gefahrenquellen für Lkw-Fahrer, die typischerweise im Herbst auftreten. Vor allem Glätte durch feuchtes Laub oder überfrierende Nässe kann zur Gefahrenquelle werden.

Firmen zum Thema

Nasses Laub ist laut ADAC genauso gefährlich wie Blitzeis.
Nasses Laub ist laut ADAC genauso gefährlich wie Blitzeis.
(Bild: ADAC)

Die herbstlichen Verhältnisse sorgen für zusätzliche Risiken auf den Straßen. Laut ADAC Truckservice ist die Kombination aus schlechter Sicht und nassem Laub genauso gefährlich wie Blitzeis. Auf Brücken, Bergkuppen oder an Waldschneisen müsse in der Nacht und in den Morgenstunden auch mit überfrierender Nässe gerechnet werden. Für die Fahrsicherheit ist nach Angaben des ADAC eine an die Verhältnisse angepasste Fahrweise und vor allem ausreichender Abstand essenziell.

An Waldrändern und Feldern sei im Herbst verstärkt auf Wildwechsel zu achten. In den Morgenstunden und am Abend sind dort häufig Rehe und Hirsche unterwegs. Bei Wildkontakt nicht die Lichthupe betätigen, sondern hupen und das Fahrzeug kontrolliert abbremsen. Lässt sich eine Kollision nicht vermeiden, ist ein kontrollierter Aufprall immer einem Ausweichmanöver vorzuziehen, heißt es von ADAC Truckservice.

Gerade bei höheren Geschwindigkeiten bestünde bei Ausweichmanövern die Gefahr, dass ein Lkw ausbricht und in den Gegenverkehr oder einen Baum prallt. Nach einer Kollision soll die Unfallstelle mit einem Warndreieck abgesichert und die Polizei informiert werden. In ländlichen Gegenden stelle neben Wildwechsel die sogenannte „Bauernglätte“ eine weitere Gefahrenquelle dar. Während der Erntezeit kann Schmutz und Matsch von den Feldern auf den Straßen für Rutschgefahr sorgen.

(ID:46191827)