Suchen

Nachhaltigkeit Gemeinnützige Werkstätten Calw und Müller – Die lila Logistik kooperieren

Der international aufgestellte Logistikdienstleister Müller – Die lila Logistik und die Gemeinnützige Werkstätten & Wohnstätten GmbH (Calw) haben eine Vereinbarung zur Kooperation unterzeichnet. Inhalt ist die Förderung des jeweiligen sozialen und wirtschaftlichen Handelns unter dem verstärkten Fokus der Nachhaltigkeit.

Firmen zum Thema

Freuen sich über die Kooperation (v.l.): Andrea Stratmann (GF GWW), Michael Müller (GF Müller die lila Logistik), Andrea Perschke (GWW-Regionalleiterin Calw) und Thomas Diesch (Niederlassungsleiter Müller die lila Logistik).
Freuen sich über die Kooperation (v.l.): Andrea Stratmann (GF GWW), Michael Müller (GF Müller die lila Logistik), Andrea Perschke (GWW-Regionalleiterin Calw) und Thomas Diesch (Niederlassungsleiter Müller die lila Logistik).
(Bild: Müller)

Als Leuchttürme fungieren in diesem Zusammenhang dabei der Lila-Standort in Althengstett sowie die GWW-Werke in Calw. Über die vereinbarte Zusammenarbeit hinaus wird Müller – Die lila Logistik der GWW für nachhaltige Projekte 2013 zusätzlich 3000 Euro als geldliche Unterstützung zur Verfügung stellen. „Wir wollen unseren Ankündigungen auch Taten folgen lassen“, beschreibt der Vorstandsvorsitzende Michael Müller die Entscheidung, die nachhaltige Arbeit der GWW 2013 mit diesem Betrag zu unterstützen. Diese Spendenübergabe fand am 21. Februar 2013 bei der GWW in Calw statt. Die GWW-Regionalleiterin für Calw-Nagold Andrea Perschke nahm die Spende seitens des Althengstetter Standortleiters Thomas Diesch entgegen.

Jeweilige Stärken zum Vorteil der Kunden nutzen

Im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Herbst-Führungskräftetagung von Müller – Die lila Logistik haben der Vorstandsvorsitzende Michael Müller und die Geschäftsführerin der GWW, Frau Andrea Stratmann, die Kooperationsvereinbarung in Anwesenheit der versammelten Managementebene der Lila Logistik in Besigheim unterzeichnet. „Die Zielsetzung ist klar“, umschreibt Michael Müller, „wir wollen unsere jeweiligen Stärke zum Vorteil unserer Kunden und auch Mitarbeiter nutzen.“

(ID:38264360)