Suchen

FachPack 2016 Geschaffen für ständige Veränderungsprozesse

Die neueste Generation des mobilen Hebe- und Handhabungssystems „lift2move“ ist eine konsequent angelegte Baukastenlösung für viele intralogistische Aufgaben in Produktion, Montage, Lager und Versand. Dank seiner Wandlungs- und Ausbaufähigkeit lässt sich das Handling- und Transportsystem an wechselnde Anforderungen anpassen.

Firmen zum Thema

Eine von vielen Möglichkeiten: der „lift2move“ als handgeführtes Transportmittel für Stapelboxen.
Eine von vielen Möglichkeiten: der „lift2move“ als handgeführtes Transportmittel für Stapelboxen.
(Bild: EXPRESSO)

Mit seiner Modularität und Kompatibilität verkörpert der „lift2move“ des Modelljahres 2016 von EXPRESSO eine neue Generation von hochflexiblen Flurförderzeugen. Denn mit diesem konsequent nach dem Baukastenprinzip angelegten Vorschub-Handlingsystem für Nutzlasten von bis zu 225 kg hat der Anbieter eine mobile Systemlösung von außergewöhnlicher Funktionalität geschaffen, mit der sich nahezu jede intralogistische Aufgabe bewältigen lässt.

Bildergalerie

Je nach Konfiguration kann der „lift2move“ beispielsweise als Transportsystem, als Hebehilfe, als Fördermittel, als Wende- und Kippvorrichtung, als Positionier- oder Bereitstellungssystem und vieles anderes mehr genutzt werden. Entsprechend ausgerüstet kann er mehrere Prozessschritte übernehmen – etwa Warenaufnahme und -transport – oder als mobile Schnittstellenlösung eingesetzt werden, die im innerbetrieblichen Materialfluss verschiedene Abteilungen – etwa Kleinteilelager und Montagelinie – miteinander verbindet. Zugleich erhält der Anwender mit dem Baukastensystem „lift2move“ eine Intralogistiklösung, mit der er jederzeit rasch auf wechselnde Aufgabenstellungen und Prozessveränderungen reagieren kann. Seine enorme Wandlungsfähigkeit macht das Gerät nicht nur wirtschaftlich attraktiv, sondern empfiehlt es auch als zukunfts- und planungssichere Investition, so der Hersteller.

Die Konstruktion ist der Schlüssel

Wie es den Entwicklungsingenieuren von EXPRESSO gelungen ist, die weitreichende Modularität und Kompatibilität des „lift2move“ technisch umzusetzen, zeigt ein Blick auf dessen Design und Konstruktion. Das Fahrwerk beispielsweise lässt sich über verschiedene Varianten kurzfristig auf neue Anforderungen – etwa höhere Nutzlasten, neue Einfahrbreiten oder andere Böden – abstimmen. Dreh- und Angelpunkt ist dabei ein Alugussverbinder, der als modulare Schnittstelle den schnellen und kostengünstigen Wechsel der Fahrwerksvarianten ermöglicht. Die vorderen Achsausleger der Fahrwerke sind so tief, dass der Helfer jede Europalette, jedes Regal und jede Werkbank unter- und jedes Objekt (Werkstück, Behälter) direkt anfahren kann.

Als überaus wandlungsfähig erweist sich auch die Konstruktion des Hubmastes, dessen innen laufender, elektrisch angetriebener Präzisionsspindeltrieb sichere und sehr genaue Hebe- und Senkbewegungen ermöglicht. Der Mast kann nicht nur in verschiedenen Längen bis 3000 mm und Hubwegen bis 2400 mm ausgeführt werden, sondern auch als Teleskopmast mit eigenem Antrieb für extrem lange Hubwege – beispielsweise wenn im Lager besonders hohe Regalebenen erreicht werden müssen. Weitere Anpassungsmöglichkeiten ergeben sich durch die Module Hubweg-Begrenzung – sinnvoll bei niedrigen Tordurchfahrten – und Hubweg-Adapter für höhenverstellbare Lastaufnahmen.

EXPRESSO Deutschland GmbH, Halle 4, Stand 525

Weitere Informationen zur FachPack 2016 finden Sie in unserem Online-Special

(ID:44216696)