Suchen

Kombinierter Verkehr Hapag-Lloyd nutzt Leercontainer-Depot in Bamberg

Redakteur: Claudia Otto

Seit Anfang August nutzt Hapag-Lloyd das Bayernhafen Depot in Bamberg zur Disposition von Leercontainern. Eine der größten Container-Reedereien der Welt bietet damit Unternehmen der regionalen Wirtschaft die Chance, Leercontainer flexibel zu ordern und genau so flexibel wieder zurückzugeben. Dies beschleunigt die Vor- und Nachläufe für die verladende Wirtschaft.

Firmen zum Thema

Nach Hanjin und MOL ist Hapag-Lloyd die dritte internationale Reederei, die das Depot für die Disposition von Leercontainern nutzt. Bild: TFG
Nach Hanjin und MOL ist Hapag-Lloyd die dritte internationale Reederei, die das Depot für die Disposition von Leercontainern nutzt. Bild: TFG
( Archiv: Vogel Business Media )

Ein Grundstock an 40‘-Leercontainern von Hapag-Lloyd ist schon im Bayernhafen Depot. Bereits nach wenigen Tagen wurden auch die ersten Hapag-Lloyd-Exportcontainer über Bamberg gebucht und über TFG Transfracht verladen. Fünfmal wöchentlich verbindet TFG mit dem Zugsystem Albatros-Express den Terminal Bamberg mit den deutschen Seehäfen Bremerhaven und Hamburg. „Die Entscheidung von Hapag-Lloyd stärkt den Terminal und zugleich die Region“, kommentiert TFG-Geschäftsführer Gerhard Oswald.

Pufferlager und Zwischenstation für Containerverkehre

Nach Hanjin und MOL ist Hapag-Lloyd bereits die dritte internationale Reederei, die das Depot im Bayernhafen Bamberg für die Disposition von Leercontainern nutzt. Es dient als Pufferlager und Zwischenstation für nationale und internationale Containerverkehre. Die KV-Anlage der Baymodal Bamberg GmbH bietet eine Abstellkapazität für Leer- und Lastcontainer von insgesamt 1000 TEU.

Des Weiteren werden am Terminal Bamberg auch Serviceleistungen wie die Reparatur und Reinigung von Leercontainern angeboten. Karsten Kessel, Prokurist der Baymodal Bamberg GmbH: „Die besten Leercontainer sind die, die sofort verfügbar sind. Mit der Entscheidung von Hapag-Lloyd für das Leercontainer-Depot am Bayernhafen Bamberg können Unternehmer der Region jetzt noch schneller Container ordern und wieder zurückgeben.“

Bimodaler Terminal am Bayernhafen Bamberg

Bisher investierte die Bayernhafen GmbH & Co. KG 3,5 Mio. Euro in den bimodalen KV-Terminal, der zum Fahrplanwechsel 2008/2009 seinen Betrieb aufnahm. Er hat zwei Ladegleise, jeweils 360 m lang, über die bis zu 80.000 TEU jährlich zwischen Schiene und Straße umgeschlagen werden. An der Betreibergesellschaft Baymodal Bamberg GmbH sind die Bayernhafen GmbH & Co. KG mit 74,9% und die TFG Transfracht Internationale Gesellschaft für kombinierten Güterverkehr mbH & Co. KG mit 25,1% beteiligt.

(ID:382262)