Logistik und Design Hochregallager verschafft Duravit Wettbewerbsvorteile

Redakteur: Volker Unruh

Die Kapazitätserweiterung, eine schnellere Zusammenstellung von Aufträgen, ein schnellerer Umschlag sortenreiner Paletten sowie das Handling von Mischpaletten waren die Kernthemen bei der Planung des neuen Duravit-Zentrallagers. Obendrein sollten auch noch drei verbliebene Außenläger integriert werden.

Firmen zum Thema

Duralog hat eine Summe in zweistelliger Millionenhöhe in die Logistik investiert und am Standort Achern ein neues, vollautomatisiertes Hochregallager gebaut.
Duralog hat eine Summe in zweistelliger Millionenhöhe in die Logistik investiert und am Standort Achern ein neues, vollautomatisiertes Hochregallager gebaut.
( Archiv: Vogel Business Media )

Vor über 190 Jahren begann Duravit in Hornberg im Schwarzwald mit einer kleinen Fabrik, die zunächst Steingutgeschirr, zu Beginn des 20. Jahrhunderts dann „sanitäre Spülwaren“ herstellte. Seither hat sich das Unternehmen dem „Leben im Bad“ verschrieben und deckt heute mit Sanitärkeramik, Badmöbeln und dem Geschäftsfeld Wannen & Wellness die komplette Badeinrichtung ab.

Lieferungen in über 90 Länder fordern Logistik

Duravit ist dadurch in den letzten Jahren stark gewachsen; in fünf Jahren hatte sich der Umsatz verdoppelt. Die größten Zuwachsraten erzielte das Unternehmen dabei im Ausland. 2008 lag der Auslandsanteil am Umsatz bei fast 78% für Lieferungen in über 90 Länder.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 14 Bildern

Das stellte auch an die Unternehmenslogistik höchste Anforderungen. Die Duralog Logistik GmbH in Achern ist mit ihrem Logistikzentrum als 100%ige Tochter von Duravit weltweit für einen reibungslosen Ablauf der Lieferungen des Badherstellers zuständig und beschäftigt derzeit in Achern 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Hohe Investitionen in vollautomatisches Hochregallager

Die Philosophie, die Nummer eins in der Logistik zu sein, wird bei Duravit mit Ehrgeiz verfolgt. Nachdem die Duralog erst vor drei Jahren das Logistikzentrum erweitert hatte, hat das Unternehmen aktuell erneut eine Summe in zweistelliger Millionenhöhe in Logistik investiert und in Achern ein neues, vollautomatisiertes Hochregallager gebaut.

Aufgabe des Konzernlogistik-Teams unter Thomas Braig war es, die Logistikorganisation in einem ganzheitlichen Konzept entsprechend weiterzuentwickeln. Zusammen mit einem Planer nahmen sich die Experten von Duralog neben der Kapazitätserweiterung besonders die Themen schnellere Zusammenstellung von Aufträgen (Pick-Optimierung), schnellerer Umschlag sortenreiner Paletten sowie das Handling von Mischpaletten vor. Gleichzeitig wollte Duralog Kapazitäten schaffen, um drei noch verbliebene Außenläger zu integrieren.

(ID:334918)