Suchen

Warensicherung Hochsicherheitssiegel am Container vereinfacht Dokumentation

Die internationale, gesetzlich vorgeschriebene Dokumentationspflicht für alle zur Sicherung von Überseecontainern verwendeten Hochsicherheitssiegel ist hinsichtlich der Übertragung von Siegelnummern nicht nur mit einem hohen Zeitaufwand und großer Sorgfaltspflicht verbunden, sondern auch fehlerbehaftet. Ein neues Sticker-System sorgt für die schnelle, fehlerfreie Dokumentation.

Firmen zum Thema

Das Sticker-System Ferrolock mit RSS steigert den Nutzerkomfort und die Sicherheit von Hochsicherheitssiegeln. Bild: Ferrotec
Das Sticker-System Ferrolock mit RSS steigert den Nutzerkomfort und die Sicherheit von Hochsicherheitssiegeln. Bild: Ferrotec
( Archiv: Vogel Business Media )

Bei der vorgeschriebenen Dokumentation werden Siegel häufig vertauscht, befinden sich nicht bei den vorbereiteten Dokumenten oder werden versehentlich am falschen Container eingesetzt. Ein neues Sticker-System für Hochsicherheitssiegel sorgt jetzt für die schnelle und fehlerfreie Dokumentation von Siegelnummern.

Sticker wird nach Versiegelung einfach in die Dokumentation geklebt

Oft schleichen sich trotz korrekter Übertragung der Siegelnummern beim Entziffern fremder Handschriften Fehler ein, die unbemerkt über viele Stationen weitergegeben werden und später im Falle einer Rückverfolgung viel Zeit zum Entschlüsseln der Zahlenunstimmigkeiten binden.

Durch die Entwicklung eines neuartigen Sticker-Systems für ihre – gemäß ISO 17712:2010 zertifizierten und damit dokumentationspflichtigen – Hochsicherheitssiegel bietet die Reinfelder Firma Ferrotec ihren Kunden jetzt ein Plus an Anwendersicherheit: Ab dem 11. Juli 2011 gibt es für die gesamte Ferrolock-Produktfamilie den Remove Security Sticker (RSS). Der Remove Security Sticker wird nach der Versiegelung im Handumdrehen vom Ferrolock-Siegel gelöst und mit seiner identisch aufgedruckten Siegelnummer und Barcode in die Dokumentation geklebt.

(ID:379145)