Mergers & Akquisitions IPP übernimmt Kunstsstoffpaletten-Pool von Zentek

IPP investiert weiter in die Kunststoffpalette: Anfang des Jahres hat man den Kunststoffpaletten-Pool von Zentek Pool Systems übernommen – inklusive des Kundenstamms. Die robusten, hygienischen Ladungsträger im Euroformat eignen sich für automatisierte Abläufe

Firmen zum Thema

Mit dem neuen Pool von hygienischen, nachverfolgbaren Kunststoffpaletten für die erste Meile wächst IPP auch in diesem Sektor.
Mit dem neuen Pool von hygienischen, nachverfolgbaren Kunststoffpaletten für die erste Meile wächst IPP auch in diesem Sektor.
(Bild: IPP)

In Zeiten von E-Commerce-Boom und permanenter Verkehrsstaus in verstopften Innenstädten spricht jeder von der letzten Meile. Aber was ist mit der ersten Meile? Auch dort sind maximale Leistung und Effizienz gefragt. IPP baut in diesem Zusammenhang sein Portfolio aus: Mit der Übernahme von Zentek bietet IPP neben der Europalette und Halbpalette aus Holz sowie der 1.4-Viertelpalette jetzt auch Kunststoffpaletten im Euro- und Industriemaß für Industrie und Handel an.

Als intelligente Antwort auf die sich ständig wandelnden Anforderungen des Marktes bieten wir unseren Kunden ein umfassendes Angebot an Ladungsträgern und Poolingservices.

Stefan Herbergs, Geschäftsführer IPP

IPP, das bisher nur einen kleinen Pool an Kunststoffladungsträgern unterhalten hatte, hat diesen mit der Übernahme des gesamten Poolings-Bereichs von Zentek jetzt erfolgreich ausgebaut. Wie IPP-Geschäftsführer Herbergs angibt, sollen Kunststoffpaletten ein festes, ausbaufähiges Standbein seines Unternehmens werden. Großes Potenzial sieht er insbesondere in der ersten Logistikmeile von Industriezulieferern im Bereich Fast Moving Consumer Goods (FMCG) und bei Pharma.

Umfassendes Ladungsträger-Portfolio

Zentek-Geschäftsführer Christoph Ley kommentiert die Übernahme wie folgt: „Wir freuen uns, in IPP einen Partner mit den gleichen hohen Qualitätsstandards gefunden zu haben, der außerdem zu den führenden europäischen Pooling-Unternehmen zählt. Kunden werden besonders von IPPs europaweitem Depotnetzwerk profitieren, seiner breiten Akzeptanz bei Handelspartnern und natürlich von einem nun umfassenden Ladungsträger-Portfolio.“

Wie es heißt, wurden die Ladungsträger „in Kooperation mit führenden Unternehmen aus Industrie und Handel“ entwickelt. Sie sind HACCP-konform, entsprechen den zertifizierten IFS-Food-Bestimmungen und eignen sich für die Bereiche Lebensmittel, Pharma, Handel und Logistik. Sämtliche Paletten sind mit einer global überschneidungsfreien seriellen Nummer (GRAI) ausgestattet, die per UHF RFID, Barcode, Data-Matrix und Klarschrift ausgelesen werden kann, was die Lösungen kompatibel mit IoT-Anwendungen macht.

(ID:47071214)