Flurförderzeuge Jungheinrich will profitabel wachsen

Mit seiner „Strategie 2025+“ will der Hamburger Intralogistikexperte Jungheinrich künftig profitabler, effizienter und nachhaltiger agieren. Als Fundament aller Konzernaktivitäten soll das Thema Nachhaltigkeit verankert werden.

Firmen zum Thema

Jungheinrich zählt zu den nachhaltigsten 2 % der deutschen Maschinenbauer. Die Strategie „2025+“ soll das Thema Nachhaltigkeit noch stärker im Unternehmen verankern.
Jungheinrich zählt zu den nachhaltigsten 2 % der deutschen Maschinenbauer. Die Strategie „2025+“ soll das Thema Nachhaltigkeit noch stärker im Unternehmen verankern.
(Bild: Jungheinrich)

Jungheinrich ist eigenen Angaben zufolge schon heute die Nummer eins in Sachen Energieeffizienz im Lager mit einer branchenweit „führenden Position bei der Entwicklung innovativer Energiesysteme“. Kein anderes Unternehmen setze so konsequent auf die Lithium-Ionen-Batterie. Für die kommenden Jahre hat man in Hamburg die Themen Automatisierung, Digitalisierung und Energiesysteme als zentrale Wachstumsfelder identifiziert und will gleichzeitig seine globale Präsenz ausbauen – mit Fokus auf Europa, China und Nordamerika.

Wir wollen dauerhaft die erste Wahl für unsere Kunden sein und ihnen einen Mehrwert durch zukunftsweisende Lösungen und Technologien bieten.

Dr. Lars Brzoska, Vorstandsvorsitzender

Als Konzern möchte Jungheinrich ökonomische, ökologische und soziale Entwicklungen mitgestalten und so nachhaltig Werte für alle seine Stakeholder – Kunden, Mitarbeiter, Aktionäre, Geschäftspartner und nicht zuletzt die Gesellschaft – schaffen. Vorstandsvorsitzender Brzoska: „Mit der Strategie 2025+ haben wir in jeder Hinsicht unsere Batterien voll aufgeladen, Ideen und Kräfte gebündelt und die richtigen Weichen für eine ,gelbe Zukunft‘ in der Intralogistik gestellt.“

Grundstock für langfristigen Erfolg

Auf dieser Basis streben die Hamburger für das Jahr 2025 ein Umsatzwachstum auf über 5 Mrd. Euro an, wobei „ein mittlerer bis hoher dreistelliger Millionen-Euro-Betrag für gezielte Zukäufe und strategische Partnerschaften“ vorgesehen sei, so das Unternehmen. Ziel sei es auch, den Anteil des außereuropäischen Umsatzes auf über 20 % auszubauen. Dazu Finanzvorstand Dr. Volker Hues: „Mit unserer ,Strategie 2025+‘ legen wir die Basis für den langfristigen Erfolg unseres Konzerns. Jungheinrich verfügt bereits heute über eine sehr solide Bilanz und eine hohe Liquiditätsreserve.“ Mit seinem Fokus auf Rendite und operativen Cashflow sichere sich Jungheinrich nicht zuletzt finanziellen Spielraum.

(ID:47012400)