Suchen

Schiffsbetankung Kupplungssystem für LNG

| Redakteur: M. A. Benedikt Hofmann

Die Flüssigerdgas (LNG)-Spezialisten von Marine Service und die Kupplungsexperten von RS haben gemeinsam eine hochflexible Lösung zur Umstellung auf LNG als Treibstoff in der Schifffahrt entwickelt.

Firmen zum Thema

Ein Tankcontainer von Marine Service zur Versorgung von Schiffen mit Flüssigerdgas (LNG) .
Ein Tankcontainer von Marine Service zur Versorgung von Schiffen mit Flüssigerdgas (LNG) .
(Bild: Marine Service)

Hintergrund dieser Entwicklung sind die ab 2015 drastisch verschärften Abgasvorschriften, die unter anderem das Ende der ungefilterten Verbrennung von Schwerölen in Küstengewässern bedeuten. LNG gilt in der Schifffahrt daher als Treibstoff der Zukunft, denn seine Verbrennung erzeugt deutlich weniger Schadstoffe und CO2. Deshalb hat Marine Service im Jahr 2010 ein neuartiges Konzept für den LNG-Einsatz auf Basis eines Tankcontainers realisiert. Maßgeblich war das Transfersystem an der Schnittstelle zwischen Treibstoffleitung und Container. Bei Verladeprozessen und im Dauereinsatz besteht hier angesichts der Medientemperatur von -165 °C und umweltschädlichen Auswirkungen null Toleranz für Leckagen. Zudem sind nicht nur Extremtemperaturen zu bewältigen, sondern auch die widrigen Bedingungen des Schiffseinsatzes.

Kupplung für Extrembedingungen

Für diese Anforderungen hat RS in enger Kooperation mit Marine Service die TCC-Serie entwickelt und von der Prototypenphase bis zur Serienreife geführt. Das hochseetaugliche Kupplungssystem für Tiefsttemperatur-Anwendungen wurde von der Dichtung bis zum Strömungsquerschnitt konsequent auf die sichere Handhabung tiefkalter Fluide ausgerichtet. Zusammen mit einem intelligenten Schlauchsystem bildet es ein hochsicheres LNG-Transfersystem, geprüft bis -200 °C.

Sehr sichere Bedienung

Die Kupplung ist mit einer Nottrenn-Funktion ausgestattet und bietet eine wartungsarme Konstruktion, wodurch sie lange und sichere Einsätze auf hoher See garantieren soll. Bei mechanischer Überlastung der Leitung trennt sie sich automatisch. Gleichzeitig verhindern Rückschlagventile den Medienaustritt, bevor er entsteht. So sollen LNG und andere tiefkalte Fluide selbst bei unsachgemäßer Handhabung des Leitungssystems oder Abdriften des Schiffes nicht in die Umwelt gelangen. Die TCC-Kupplungen integrieren sich außerdem nahtlos in das Leitungssystem, da sie für einwöchigen, permanenten Mediendurchfluss und schnelle, vereisungsfreie Kupplungsvorgänge konstruiert wurden.

Handling tiefkalter Fluide

Aus der Kooperation von Marine Service und RS ist ein innovatives Gesamtkonzept zur LNG-Versorgung in der Schifffahrt entstanden, das den Unternehmen zufolge nachrüstbar, flexibel und sicher ist. Das neuartige TC-Kupplungssystem von RS soll außerdem Standards in der Handhabung verschiedenster tiefkalter Fluide setzen.

(ID:43141038)