Suchen

Schwerlasttransport Lasten auf steilen RoRo-Rampen sicher bewegen

SafeRoll ist eine neue Systemlösung, mit deren Hilfe Lasten bis zu 85 t selbst auf steilen Roll-on-Roll-off-(RoRo-)Rampen sicher bewegt werden können. Die erhöhte Standfestigkeit wird durch eine gleichmäßige Verteilung der auf die Zugmaschine einwirkenden Kräfte erreicht. Bei der Anbindung der Translifter-Unterfahrwagen kommt ein spezielles Kupplungssystem zum Einsatz.

Firmen zum Thema

Seit der Markteinführung 1991 hat TTS Liftec Oy den Translifter, ein selbstladendes Kassettenhubsystem im Traglastbereich von 30 bis 200 t, kontinuierlich weiterentwickelt und an die steigenden Anforderungen im Hafenbetrieb sowie in der Schwerlastindustrie angepasst. Das neue System SafeRoll wurde 2016 bei verschiedenen Kunden in Skandinavien erfolgreich im Praxiseinsatz der RoRo-Verladungen getestet und wird nach Abschluss dieser Pilotphase nun auf dem gesamteuropäischen Markt vertrieben.

„In den RoRo-Fähren mit mehreren Ladungsebenen müssen die Schwerlastkassetten über bis zu 8° steile Rampen auf die verschiedenen Ladungsebenen gefahren werden“, erläutert Josef Konersmann, Export Manager TTS Liftec Oy. „Um diese Fahrten sicher und effizient durchzuführen ist es erforderlich, die Nutzlasten optimal zu verteilen, ohne die Fahrzeuge punktuell zu überlasten.“

Keine zusätzlichen Rangierfahrten auf dem Wetterdeck

Mit dem SafeRoll-Translifter lassen sich nun Nutzlasten bis 85 t in doppelstöckigen Containern auf den Ladekassetten sicher in die RoRo-Schiffe verladen. Durch den speziellen Kuppelpunkt vor der Sattelplatte in der Hubschwinge der TERBERG-Zugmaschinen wird die maximale Zugleistung in den Translifter übertragen. „Wir verwenden dazu die ,SafeNeck‘-Kuppelungslösung von TERBERG und können dadurch beide Systeme optimal ergänzen“, erklärt Sven Langbehn, Vertriebsleiter TERBERG Spezialfahrzeuge.

„Dieser spezielle Kuppelpunkt, den nur TERBERG anbietet, ist wesentlich tiefer angesetzt als herkömmliche Sattelkupplungen. Die niedrige Krafteinwirkung im Zugmaschinenrahmen hat gleich mehrere Vorteile“, so Langbehn weiter. Die Verteilung der Achslasten zwischen Vorder- und Hinterachse verschiebe sich nicht derart, dass die Vorderachse der Zugmaschine auf den Laderampen komplett entlastet wird und aufsteigt. Durch den Kuppelpunkt im Rahmen wird keine Zugmaschinenachse überlastet und die Hubhöhe das Translifters ist größer, sodass größere Neigungswinkel überfahren werden können. Das Fahrverhalten sei stabiler, die Nutzlast pro Kassette könne deutlich erhöht werden. Ein weiteres Plus: Da sich die Rampen jetzt vorwärts und rückwärts mit voller Ausladung befahren lassen, entfallen in vielen Fällen auch zusätzliche Rangierfahrten auf dem Wetterdeck.

(ID:44339892)

Über den Autor