Suchen

Nutzwertanalyse Lieferantenauswahl leicht gemacht

Für ihre Arbeit aus dem Bereich Pharmalogistik ist Susann Reichel von der Grieshaber Logistics AG mit dem Preis der Stadt Lörrach für die beste Bachelorarbeit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Lörrach ausgezeichnet worden.

Firmen zum Thema

Susann Reichel mit den Vorständen der Grieshaber Logistics Group Kurt Grieshaber (links) und Dipl.-BW (BA) Toni Elbert.
Susann Reichel mit den Vorständen der Grieshaber Logistics Group Kurt Grieshaber (links) und Dipl.-BW (BA) Toni Elbert.
(Bild: DHBW)

Im Mittelpunkt ihrer Untersuchung stand die Auswahl von Lieferanten für die Qualifizierung von Lagerräumen und die Validierung einer Monitoringsystems für ein neues Pharmalager. Die chemisch-pharmazeutische Industrie ist im Dreiländereck zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz ein dominierender Wirtschaftsfaktor. Im Zuge des Outsourcings wurden in jüngster Zeit wesentliche unternehmerische Funktionen auf Logistikdienstleister übertragen.

Grieshaber verfügt über systematisches Auswahlsystem

In der Arbeit von Reichel wird am Beispiel des Baus eines pharmakonformen Logistikparks für einen Logistikdienstleister dargelegt, welche Anforderungen an die Qualifizierung der Lagerräume und die Validierung des zu implementierenden Monitoringsystems für die Temperatur- und Feuchteüberwachung gestellt werden. Die Verfasserin zeigt sodann einen beispielhaften Weg zur Auswahl von Lieferanten auf, die den spezifischen Anforderungen (GxP) entsprechen.

Dabei hat sie sich der Nutzwertanalyse bedient und nach einer ersten Eingrenzung der Anbieter (Komplettanbieter, Referenzprojekte, Firmenauftritt, wirtschaftliche Lage) eine Feinauswahl an Hand von Kriteriengruppen vorgenommen. Die zwölf allgemeinen Kriterien wurden mit 22 % gewichtet, die Qualifizierung der Lagerräume mit 14 % und die Validierung des Monitoringsystems mit 64 %. Damit verfügt das Unternehmen über ein standardisiertes, systematisches Auswahlsystem.

DHBW als Standortfaktor für Lörrach bekannter machen

Seit 1998 verleiht die Stadt Lörrach jährlich den mit 1000 Euro dotierten „Preis der Stadt Lörrach“ für herausragende Bachelorarbeiten, den sich die Verfasserin in diesem Jahr mit einem Kommilitonen aus der Fakultät Technik der DHBW Lörrach teilen musste.

Die Stadt Lörrach will mit dem Preis den Know-how-Transfer unterstützen, Impulse für die aktive Gestaltung des Strukturwandels geben und die Duale Hochschule Baden-Württemberg Lörrach als Standortfaktor für die Stadt und Know-how-Schmiede ins Bewusstsein rufen. Die Bachelorarbeit soll einen hohen innovativen Charakter aufweisen, einen wichtigen Beitrag zur Lösung eines konkreten betrieblichen Problems leisten, Lösungen zeigen, die vornehmlich für KMU geeignet sind sowie beispielhaft für andere Unternehmen in der Region sein.

(ID:37184660)