Suchen

Fördertechnik „LogiMover“ wird serienreif

Der Entwicklungsvertrag zwischen Eisenmann und einem renommierten Lebensmittel-Einzelhändler zur Optimierung der Abläufe in dessen Transport- und Lagerlogistik hat die Lieferung zweier Pilotanlagen zum Inhalt. Dabei wird das fahrerlose Doppelkufensystem „LogiMover“ von Eisenmann zum Einsatz kommen.

Firmen zum Thema

(Bild: Eisenmann)

Gemeinsames Ziel ist es nach Unternehmensangaben, das Transportsystem schnell zur Serienreife zu bringen, um es flächendeckend in der Logistik einzusetzen. Die ersten Kuvenpaare sollen bereits Ende des laufenden Kalenderjahres an einem deutschen Logistikstandort eingesetzt werden. „Mit dem ,LogiMover‘ wollen wir die Automatisierung unserer logistischen Prozesse vorantreiben und noch effizienter werden“, so ein Vertreter des Handelsunternehmens. Das einzigartige, patentierte Doppelkufensystem ermöglicht es, Paletten direkt vom Boden aufzunehmen und an den Zielort zu bringen. Während im ersten Abschnitt einfache Transportaufgaben gelöst werden, sollen bereits in der zweiten Phase komplexere Logistikfunktionen umgesetzt werden.

Kompetenter Partner für die Systemoptimierung an Bord

„Der Entwicklungsvertrag ist für uns sehr wichtig. Er gibt uns Planungssicherheit und die Garantie, dass der serienreife ,LogiMover‘ die Bedürfnisse und Anforderungen unserer Kunden erfüllt“, kommentiert Ralf Weiland, Geschäftsbereichsleiter Conveyor Systems bei Eisenmann, den Kontrakt. „Durch den Entwicklungsvertrag haben wir einen wichtigen Kunden und kompetenten Partner für die Optimierung logistischer Prozesse an unserer Seite.“

(ID:43465589)