Lademittel Luftfracht-Container effizient verwalten

Der Servicepartner für ausgegliedertes Lademittelmanagement in der Luftfracht Jettainer hat seine unternehmenseigene IT-Lösung „JettWare“ weiterentwickelt. Sowohl verfügbare als auch defekte Einheiten können damit an den einzelnen Stationen übersichtlicher dargestellt und einfacher lokalisiert werden.

Firmen zum Thema

(Bild: Jettainer)

Die Version 2.0 unterstützt Jettainer maßgeblich dabei, die Paletten und Container der Airlines effizienter und transparenter zu verwalten. Überarbeitete Stationsübersichten zeigen alle geplanten Bewegungen von Paletten und Containern an den jeweiligen Standorten. Relevante Lademittelbewegungen – sowohl an Bord von Flugzeugen als auch im Zuge von Luftfrachtersatzverkehren – können dabei individuell zusammengefasst und in einer komprimierten Ansicht dargestellt werden. Zudem können die Stationen von neuen Funktionen profitieren, die beispielsweise das Handling von Palettenstapeln erleichtern. Darüber hinaus wurden neue Oberflächen zur Verwaltung von Nachrichten implementiert, die beim Austausch von Einheiten zwischen den Flotten zweier Fluggesellschaften erstellt werden. Diese ermöglichen dem Nutzer eine unkomplizierte Suche nach einzelnen Einheiten sowie Air Waybills, heißt es.

Benutzerfreundlich und mobil einsetzbar

„Die neue Version unseres unternehmenseigenen IT-Systems ,JettWare‘ zeigt sich nicht nur technisch noch ausgereifter, sondern punktet vor allem mit einer verbesserten Benutzerfreundlichkeit. Ein neues Farbschema sowie interaktive Hilfsfunktionen erleichtern den Umgang mit der intuitiv bedienbaren Software erheblich und tragen Sorge dafür, dass das System zum Vorteil der Kunden so effizient wie nur möglich genutzt werden kann“, sagt Martin Kraemer, Head of Marketing & PR bei Jettainer. Die neuen Funktionalitäten spiegeln sich auch in der mobilen Anwendung „JettApp“ wider. „JettWare 2.0“ wird allen Neukunden sowie sukzessive auch den Bestandskunden des Unternehmens zur Verfügung gestellt.

(ID:43657035)