Unit Load Devices Luftfrachtcontainer vollständig automatisiert bewegen

Unit Load Devices (ULD) können mit dem neuen Air-Cargo-Transportfahrzeug „Dimos Intrac“ im Luftfracht-Terminal jetzt vollautomatisch transportiert werden.

Firmen zum Thema

Die Unit Load Devices (ULD) befinden sich auf Roller-Decks, von wo sie mit „Intrac Move“ manuell an den festgelegten Lagerplatz transportiert werden.
Die Unit Load Devices (ULD) befinden sich auf Roller-Decks, von wo sie mit „Intrac Move“ manuell an den festgelegten Lagerplatz transportiert werden.
(Bild: Dimos)

Der „Dimos Intrac“ ist nach Angaben seines Anbieters Dimos der erste Pallet-Mover, der im End-to-End-Frachtumschlag am Flughafen, wo es regelmäßig zu Auftragsspitzen komme, einen so hohen Automatisierungsgrad bietet. Der Terminalraum könne durch die Kombination der X-Way-Fahrzeugfamilie von Dimos und der Intrac-AGV-Funktionen komplett flexibel genutzt werden. Prinzipiell stehen durch dieses Fahrzeug sämtliche Transportwege im Terminal offen.

Flexible Symbiose

Gerade in Lagern mit bedingtem Raumangebot kann der Transporter Intrac seine Vorteile ausspielen: Er ist mit seinem 360°-Lenksystem deutlich wendiger als andere Lösungen am Markt. Dimos gibt an, dass die Anwender so bis zu 50 Prozent an Lagerfläche hinzugewinnen. Noch geräumiger werde es, wenn zusätzlich der X-Way Mover eingesetzt werde. Während sich Intrac dem autonomen Transport der ULD in der Horizontalen widme, könne der X-Way Mover die ULD bis zur dritten Ebene in 7,2 m Höhe ein- und auslagern.

„Dimos Intrac“ stabilisiert die Palette von unten, hebt sie an und bringt sie zur gewünschten Position im Lager.
„Dimos Intrac“ stabilisiert die Palette von unten, hebt sie an und bringt sie zur gewünschten Position im Lager.
(Bild: Dimos)

Obwohl Intrac schon in seiner Grundausstattung einen vollständig automatisierten Frachtbetrieb gewährleistet, geht es auch anders: Die AGV-Einheit des Pallet-Movers kann im Basiskonzept leicht durch eine manuelle Frachteinheit ersetzt werden.

Mit ,Intrac Move‘ bieten wir dem Anwender größtmögliche Flexibilität, um die optimale Lösung für seine spezifischen Anforderungen zusammenzustellen.

Pascal Schütz, Vertrieb und Entwicklung bei Dimos

Auch eine gemischte Flotte aus manuell zu bedienenden und vollautomatisierten Fahrzeugen sei möglich, wie es heißt. Entscheidend für die Zusammenstellung der Flotte sei die erforderliche Kapazität beziehungsweise die zu bewältigende Jahrestonnage. Veränderten sich die Anforderungen, gebe es jederzeit die Möglichkeit, vorhandene Fahrzeuge entsprechend auf- oder abzurüsten.

(ID:47124470)