Suchen

Logistiknachwuchs Marcus Stursberg erhält IWL-Preis für beste Masterarbeit im Bereich Logistik

Um den Logistikstandort Deutschland langfristig zu stärken, sind neue und frische Ideen notwendig. Eine davon stammt von Marcus Stursberg, Absolvent des Master-Studiengangs Systems Engineering und Management der Hochschule Ulm.

Firmen zum Thema

Fototermin zur Preisübergabe (v.l.): Michael Muhsal (Projektleiter IWL), Student und Preisträger Marcus Stursberg und Prof. Dr. Hartwig Baumgärtel (Hochschule Ulm).
Fototermin zur Preisübergabe (v.l.): Michael Muhsal (Projektleiter IWL), Student und Preisträger Marcus Stursberg und Prof. Dr. Hartwig Baumgärtel (Hochschule Ulm).
(Bild: Dr. Horn)

Mit seinem Konzept zur Planung von Distributionsnetzwerken gewann er den erstmalig verliehenen IWL-Preis für die beste Masterthesis (Masterarbeit) im Bereich Logistik. Er entwickelte ein Konzept für die Distributionsplanung, das Kosten einspart, die Qualität sicherstellt und auch auf andere Branchen übertragbar ist, wie es heißt.

Ein innovatives und anwendbares Konzept für den Kernbereich der Logistik sowie weiteren Disziplinen – so lautete die Aufgabenstellung für den erstmals verliehenen IWL-Preis. Dieser wird von der Ulmer Logistikberatung IWL AG verliehen und soll junge Logistiker bei der Generierung von innovativen Lösungen im Bereich Logistik unterstützen. Marcus Stursberg konnte mit seiner Masterarbeit mit dem Thema „Distributionsnetzwerke in der Automobilindustrie“ die fachkundige Jury überzeugen. Besonderes Augenmerk legte der Preisträger auf zwei maßgebliche Fragestellungen der Logistik: die Senkung von Kosten und die Unversehrtheit der Ware. Die ausgezeichnete Arbeit wurde von den Professoren Dr. Hartwig Baumgärtel und Dr. Kai Gutenschwager betreut. Den Rahmen der Preisübergabe bildete die akademische Feierstunde der Hochschule Ulm am 26. Juli 2013.

Planungsmethode auch auf andere Branchen übertragbar

Durch seinen Ansatz lassen sich Distributionsnetzwerke, beispielsweise die Zustellung von Neuwagen an ein Autohaus, hinsichtlich Kosten und Qualität optimieren. Um dieses zu erreichen, entwickelte er eine einfach anzuwendende, mathematische Methode, die Planungsmitarbeiter in der Logistik bei der Identifikation optimaler Distributionsnetzwerke bestmöglich unterstützt. Die Methode ist auch auf andere Branchen übertragbar und kann dadurch einen Anteil zur Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen beitragen.

Ralph Ehmann, Vorstand der IWL AG, sieht die Förderung des Logistiknachwuchses als besonders wichtig an: „Nur durch neue Ideen und Konzepte im Bereich Logistik können deutsche Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben. Daher ist es besonders wichtig, junge Logistiker zu fördern und diese bei der Verwirklichung ihren innovativen Ideen tatkräftig zu unterstützen, deshalb haben wir den IWL Preis ins Leben gerufen.“

(ID:42244521)