Verpackungstechnik Neue Verpackungsmaschinen erlauben Verpacken mit Köpfchen

Redakteur: Claudia Otto

Sichere Verpackungslinien, an deren Ende Produkte in gleichbleibend hoher Qualität stehen, haben viele Funktionen zu erfüllen. Um dies zu gewährleisten, spielen die Hersteller von Verpackungsmaschinen, die am Anfang der logistischen Kette stehen, eine entscheidende Rolle. Mit automatisierten und integrierten Lösungen steigern sie die Leistungsfähigkeit von Verpackungsanlagen.

Anbieter zum Thema

Bereits vor Jahren hat der deutsche Verpackungsmaschinenbau die USA als wichtigstes Herstellerland von Verpackungsmaschinen abgelöst. 2008 konnten die Hersteller von Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen als ein weiteres Rekordjahr verbuchen. Doch Feierlaune besteht nicht, wie der Fachverband Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen des VDMA meldet. Der Grund ist das schwache vierte Quartal beim Auftragseingang. Dieses dreht den Auftragseingang noch ins Minus.

Verpackungsmaschinen-Hersteller mit Auftragsminus

So steht dem nominalen Umsatzplus von 5% ein Rückgang im Auftragseingang in gleicher Höhe gegenüber. „Ein Quartalsrückgang von mehr als 20% ist für unsere an sich vergleichsweise wenig zyklische Branche untypisch“, erklärt Richard Clemens, Geschäftsführer des Fachverbands.

Dies zeige die derzeitige Verunsicherung der Märkte. Vor allem auf dem wichtigen Exportmarkt Russland sei es derzeit für Kunden schwierig, Projekte zu finanzieren. „Wir sollten die Situation aber nicht dramatisieren. Der hohe Rückgang ist auch ein Spiegel der für die Branche ungewöhnlich hohen Zuwächse in den beiden zurückliegenden Jahren“, meint Clemens.

Verband erwartet gleichbleibenden Umsatz bei Verpackungsmaschinen

Für 2009 hat der Fachverband eine Null beim Umsatzwachstum prognostiziert. Voraussetzung dafür war allerdings eine Beruhigung der Märkte im ersten Quartal. Angesichts der Entwicklungen wird dies wohl nicht mehr möglich sein.

Antizyklisch zum internationalen Branchentrend entwickelt sich das Unternehmen Beck Packautomaten mit Sitz in Frickenhausen bei Nürtingen. Trotz hohen Exportanteils und Weltwirtschaftskrise wird das Frickenhauser Unternehmen eigenen Angaben zufolge in diesem Jahr keine Beschäftigungsprobleme haben.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:293982)