Suchen

C-Teile-Management Optimierte Beschaffungsprozesse und erhöhte Versorgungssicherheit

| Redakteur: M. A. Benedikt Hofmann

Durch sein umfangreiches C-Teile-Management, das auf die individuellen Anforderungen des jeweiligen Kunden abgestimmt ist, will OTTO ROTH deren Beschaffungsabläufe verbessern. Modernes E-Business, intelligente Logistiklösungen und eine effiziente Kanban-Versorgung stellen sicher, dass die notwendigen Verbindungsteile immer pünktlich in der benötigten Menge dort ankommen, wo sie gebraucht werden.

Firma zum Thema

Das C-Teile-Management von OTTO ROTH soll Unternehmen eine hohe Versorgungssicherheit für die Produktion bieten.
Das C-Teile-Management von OTTO ROTH soll Unternehmen eine hohe Versorgungssicherheit für die Produktion bieten.
(Bild: OTTO ROTH)

Das Einkaufsvolumen von C-Teilen ist preislich vergleichsweise gering. Dafür ist ihre Beschaffung relativ aufwendig: Nur rund 20 % der Kosten entfallen auf das Material, 80 % verschlingen die Beschaffungsprozesse. Vor allem die Nachbestellung sowie die Koordination dieser Artikel sind besonders zeit- und damit kostenintensiv. Genau hier setzt OTTO ROTH an. Der Großhändler für mechanische Verbindungselemente und Hersteller hochpräziser Dreh- und Feinbearbeitungsteile erfasst mit umfangreichen Analysen, automatischen Verbrauchsstatistiken und Auswertungstools die Bedarfsentwicklung seiner Kunden und entwirft gemeinsam mit ihnen individuell abgestimmte C-Teile Konzepte.

Zum Einsatz kommen beispielsweise klassische Behälter-Kanban-Systeme sowie behälterungebundene Kanban-Systeme. Diese vereinfachen das Bestellwesen, senken die Kapitalbindung, erhöhen die Flexibilität bei geänderter Bedarfsmenge und verkürzen die Durchlaufzeiten in der Produktion. E-Business-Lösungen wie der elektronische Katalog oder der Online-Shop vereinfachen die Bestellprozesse zusätzlich. Damit steigen die Wirtschaftlichkeit der C-Teile-Beschaffung sowie die Versorgungssicherheit, so das Unternehmen.

Für eine schnelle Belieferung lagert OTTO ROTH große Mengen an C-Teilen in seinem Hochregallager am Hauptsitz Stuttgart.
Für eine schnelle Belieferung lagert OTTO ROTH große Mengen an C-Teilen in seinem Hochregallager am Hauptsitz Stuttgart.
(Bild: OTTO ROTH)

Um kurzfristig und besonders schnell auch auf starke Bedarfsschwankungen seiner Kunden reagieren zu können, lagert der Händler große Mengen in seinem modernen Hochregallager am Hauptsitz Stuttgart zwischen. Der Versand der verpackten Ware erfolgt mittels Spedition, Schnellversand oder dem eigenen Fuhrpark. In den Handelsniederlassungen des Unternehmens können Kunden die C-Teile auch direkt vor Ort kaufen.

Eine weitere Möglichkeit zur Optimierung der Beschaffungsprozesse bietet „Vendor Managed Inventory“: OTTO ROTH erhält über eine IT-Lösung direkten Zugriff auf die Warenwirtschaftssysteme seiner Abnehmer und trägt die Verantwortung für das Management des Kundenlagers. Der Spezialist bestimmt damit selbstständig Faktoren wie Liefermengen oder -termine und koordiniert alle wichtigen Bestell- und Lieferungsprozesse entlang der gesamten Beschaffungskette der C-Teile. Die Kunden können sich OTTO ROTH zufolge voll auf ihre Abläufe im Unternehmen fokussieren und profitieren von niedrigen Lagerbeständen, sinkenden Logistikkosten und effizienten Beschaffungsprozessen.

(ID:44376939)