Suchen

Wartung/Instandhaltung Regale besser austauschen als reparieren

Was tun, wenn es kracht? Die Verantwortung im Hinblick auf die Betriebssicherheit von Regalanlagen liegt beim Betreiber. Mindestens jährlich muss dieser eine sach- und fachlich korrekte Regalinspektion durchführen und unterjährig Sichtkontrollen initiieren.

Firmen zum Thema

Regalinspektion durch Mitarbeiter der Firma Meta-Regalbau in Arnsberg.
Regalinspektion durch Mitarbeiter der Firma Meta-Regalbau in Arnsberg.
(Bild: Meta-Regalbau)

Entscheidet sich der Betreiber im Nachgang für eine Reparatur, liegt die Bewertung der Eigenschaft und Statik des reparierten Bauteils in der Verantwortung der Firma, die diese Reparatur durchgeführt hat. Ein Einfluss auf die Statik des Gesamtsystems, welcher aus den geänderten Bauteilen resultiert, kann ebenfalls nicht ausgeschlossen werden. Carsten Rump, Leiter Regalinspektion bei Meta-Regalbau: „Ein Austausch der beschädigten Komponenten ist immer einer Reparatur vorzuziehen. Nicht aus Umsatzgründen, sondern ganz im Sinne der Betriebssicherheit, Systemstatik und rechtlichen Verantwortung des Betreibers. Die Verwendung von Originalteilen vermeidet Risiken der Regalreparatur und sichert die handelnden Personen ab.“ Die vermeintlichen statischen ‚Berechnungen‘ der systemfremden Reparaturmaßnahmen seien in der Regel „aufgrund ihrer Individualität nicht reproduzierbar. So ist beispielsweise zu hinterfragen, ob ein sogenannter ‚Stützen-Druck-Versuch‘ hinreichend ist, um die Eigenschaften einer verbauten, systemfremden Komponente zu beurteilen. Eine generelle Aussage über die statischen Eigenschaften von systemfremden Bauteilen ist somit quasi nicht möglich.“

Regalumbau nur in unbeladenem Zustand

Einen weiteren wichtigen Punkt stellt die Instandsetzung von Teilen unter Last dar. „Wir können nicht nachvollziehen, wie Änderungen an geschädigten Regalen zum Teil unter Volllast vorgenommen werden“ ergänzt Carsten Rump. „Schon in einer elementaren Regel der Berufsgenossenschaft, der DGUV-Regel (vorherige BGR 234), die im Vorfeld als ZH 1-428 bereits seit 1988 gilt, steht, dass der Umbau von Regalen nur in unbeladenem Zustand erfolgen darf (vgl. Abs. 5.2.1.1, DGUV-Regel 108-007).“

(ID:44012711)