Suchen

Kontraktlogistik Risikomanagement in der Kontraktlogistik

| Autor / Redakteur: Eckhard Boecker / Dipl.-Betriebswirt (FH) Bernd Maienschein

Kontraktlogistiker müssen ihren Kunden aus Industrie, Handel und Logistik eine Menge an Sicherheitsanforderungen erfüllen, wollen sie die Ausschreibung für den Kontrakt gewinnen. Und auch an ausreichenden Versicherungsschutz im Schadensfall ist zu denken.

Firmen zum Thema

Zu- und Abfahrt am Firmengelände sollten so weit gesichert sein, dass kein Lkw unkontrolliert passieren kann.
Zu- und Abfahrt am Firmengelände sollten so weit gesichert sein, dass kein Lkw unkontrolliert passieren kann.
(Bild: TSL)

Tatsache ist, dass Textilien zu den begehrten Diebesgütern gehören, weil sie leicht absetzbare Waren sind. Deshalb ist der Lagerkontraktlogistiker gut beraten, seinen Kunden eine professionelle Standortsicherheit zu bieten, die keine Sicherheitslücken offenbart. Diese Anforderungen sind dem Kontraktlogistiker TSL aus Norderstedt bei Hamburg nicht fremd, im Gegenteil. Kein Lkw kann unkontrolliert auf das TSL-Firmengelände gelangen. Ein Wachdienst sorgt für eine kontrollierte Zu- und Abfahrt auf das Gelände. Das voll eingezäunte Areal ist nach Dienstschluss verschlossen und das Lager ist zusätzlich mit einer Einbruchmeldeanlage gesichert und auf ein lokales Sicherheitsunternehmen aufgeschaltet, das ebenfalls zertifiziert ist.

So ist sichergestellt, dass bei Auslösen eines Alarms das Sicherheitspersonal innerhalb kürzester Zeit reagiert. Dies bedeutet, dass die Mitarbeiter des beauftragten Sicherheitsunternehmens sowie die zuständige Polizei schnell an Ort und Stelle eintreffen können. Die Brandmeldeanlage ist mit der lokalen Feuerwehr in Norderstedt verbunden.

Ist Versicherungsschutz ausreichend?

Ein weiterer Schlüsselfaktor zum Erfolg ist, dass es in der Kontraktlogistik keine Sicherheitsprobleme geben sollte, die ansonsten zu großen finanziellen Schäden führen könnten. Denn Tatsache ist, dass in die TSL-Läger nur zuvor autorisierte Personen Zuritt bekommen, was bei TSL über eine elektronische Zutrittskontrolle sichergestellt ist. Ein weiteres Plus aus Sicht der Kontraktlogistikkunden ist, dass außerhalb der Geschäftszeiten nur autorisierte Manager das Firmengelände betreten können.

Jeder Einkäufer aus Industrie, Handel und Logistik weiß, dass Fehler innerhalb der Lieferkette passieren können, die zu signifikant hohen Schäden führen. Bei Eintritt eines Schadensfalls ist es deshalb von großer Bedeutung, dass ausreichender Versicherungsschutz besteht, um im Schadensfall abgesichert zu sein. Der Beschaffer sollte nicht nur vertraglich regeln, dass der Kontraktlogistiker eine Verkehrshaftungs- und Betriebshaftpflicht-Versicherungspolice hat, sondern er sollte auch die Deckungssummen regeln. Denn entscheidend ist, dass nicht nur die geforderten Policen beim Kontraktlogistiker vorhanden sind, sondern dass er auskömmlich im Schadensfall versichert ist.

(ID:43930372)