Suchen

Fördertechnik Roboter für 70 Mio. Koffer

| Redakteur: Robert Weber

Der Flughafen Amsterdam-Schiphol investiert in seine Gepäckfördertechnik und hat mit Hilfe von Vanderlande Industries, KLM und IBM ein intelligentes Abfertigungssystem in der Halle Süd implementiert. In der neuen Gepäckhalle sollen zukünftig 70 Mio. Gepäckstücke pro Jahr abgefertigt werden.

Firmen zum Thema

Der Flughafen Amsterdam Schiphol investiert in seine Gepäckfördertechnik und will in Zukunft 70 Mio. Gepäckstücke pro Jahr abfertigen. Bild: Vanderlande
Der Flughafen Amsterdam Schiphol investiert in seine Gepäckfördertechnik und will in Zukunft 70 Mio. Gepäckstücke pro Jahr abfertigen. Bild: Vanderlande
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Investition des Flughafenbetreibers ist Teil des „70-Million-Bags“-Projekts. Die Kapazität des Airports soll dabei um 40% erweitert werden. In der neuen, 15.000 m² großen Halle können Abfertigungssysteme für mehrere Fluggesellschaften, sowohl für Eincheck-Gepäck als auch Transfergepäck, eingerichtet werden.

Gepäck dank robotergesteuerter Verladung immer lokalisierbar

Um in Zukunft 70 Mio. Gepäckstücke schnell zum Flugzeug hin- und ab zu transportieren, braucht es innovative Fördertechnik. Dabei setzen die Holländer auf erfahrene Techniker.

Vanderlande, IBM und Grenzebach Automation haben das Gepäckfördersystem ausgelegt, gebaut und getestet. Es gilt als das monderste Gepäckabfertigungssystem und umfasst platzsparende Anlagen mit einer robotergesteuerten Gepäckverladung, heißt es in einer Pressemitteilung. Durch dieses intern verbundene, synchronisierte System könne jedes einzelne Gepäckstück an jeder Stelle seiner Reise lokalisiert werden, so die Ingenieure.

Roboter entlasten Mitarbeiter

Der 21 km lange Transportförderer verfügt über eine AS/RS-Gepäcklagerung (Automated Storage and Retrieval System) mit 36 Kränen, die eine vollständige redundante Lagerung von mehr 4200 Gepäckpositionen bewerkstelligen, die DCV-Technologie (Destination Coded Vehicles) sowie sechs Roboterzellen für die automatisierte Verladung von Gepäckstücken in Container und Gepäckwagen. Die Technik soll die Mitarbeiter in der Gepäckabfertigung entlasten. Die Fördertechnikbauer erwarten, dass bis zu 60% des gesamten Gepäckaufkommens von Robotern abgefertigt werden kann.

(ID:377104)