Fördertechnik

Röllchenbahn von Torwegge läuft seit 40 Jahren

| Redakteur: Gary Huck

Vier Jahrzehnte verrichtet die Torwegge-Röllchenbahn bei Holztechnik Friedrich Klinkert schon ihren Dienst.
Vier Jahrzehnte verrichtet die Torwegge-Röllchenbahn bei Holztechnik Friedrich Klinkert schon ihren Dienst. (Bild: Torwegge)

Seit 40 Jahren befördert eine Röllchenbahn von Torwegge schon Waren, ohne Reparaturen benötigt zu haben. Das Gerät steht bei Holztechnik Friedrich Klinkert im ostwestfälischen Bad Salzuflen.

Die Röllchenbahn Baujahr 1979 wird bei Holztechnik Friedrich Klinkert als Auslaufrollbahn eingesetzt. In den vier Jahrzehnten seit Inbetriebnahme sei das Gerät einwandfrei gelaufen und tue das immer noch. „Unsere Anlagen sind für lange Laufzeiten und einen wartungsarmen Betrieb entworfen. Die Produkte von Torwegge stehen für Qualität und Nachhaltigkeit, dafür ist die Firma Klinkert ein besonders gutes Beispiel“, so Uwe Eschment, Geschäftsführer von Torwegge.

Rollen für leichte und schwere Güter geeignet

Die Schwerkraft-Rollenbahnen des Unternehmens werden in Produktion, Versand oder Wareneingang eingesetzt. Laut Torwegge sind sie sowohl für leichte als auch schwere Fördergüter geeignet. In der Holzverarbeitung sei vor allem die chemische Reaktion zwischen Metall und Eiche zu beachten. Metallrohre der Anlagen könnten durch die Temperatur verarbeiteter Eichenplatten oxidieren und in Kombination mit der Gerbsäure des Holzes Verfärbungen auf den Platten hinterlassen. Um dem entgegenzuwirken, bietet der Fördertechnikspezialist Rollen mit Polyurethan-Beschichtung an. Der Kunststoff soll die Oxidation und damit die Flecken auf dem Holz verhindern. Auf Kundenwunsch könnten auch Gummi- oder Stahlrollen verbaut werden.

Rollen für den Backwarenhandel

Fördertechnik

Rollen für den Backwarenhandel

12.07.19 - Torwegge verzeichnet aktuell eine zunehmende Nachfrage durch Backwarenhersteller. Die Produkte des Bielefelder Unternehmens sollen für diese Branche besonders gut geeignet sein. lesen

Torwegge gibt an, die Bahnen generell individuellen Bedürfnissen anpassen zu können. Es stünden Klein-, Leicht-, Schwerlast-, Allseiten-, Kugel- und Scherenrollenbahnen zur Verfügung. Die Neigung der Anlage sollte abhängig von der Beschaffenheit des Ladungsträgers sowie dem Gewicht des Fördergutes festgelegt werden. Dann könne die Ware selbstständig und reibungslos ablaufen.

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Pick by Voice

Mehrwert im Lager mit Voiteq und Honeywell Vocollect

Schnelligkeit und minimale Fehlerquoten sind bei der Kommissionierung in Zeiten des boomenden E-Commerce-Geschäfts entscheidend. Wie Sprachtechnologie bei dieser Aufgabe unterstützt kann, zeigt dieses Whitepaper von Voiteq und Honeywell. lesen

Haben Sie das optimale Fuhrparkmanagement gefunden?

Durch das richtige Fuhrparkmanagement nicht nur Geld sparen

Durch eine Optimierung des Fuhrparkmanagements spart man nicht nur Geld sondern auch Zeit und eine Menge administrativen Aufwands. Erfahren Sie im Whitepaper, wo Ihre Einsparungspotenziale finden. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46072641 / Fördertechnik)