Fördertechnik

Routenzug für Outdoor-Einsatz

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Generell waren derartige Sicherheitsfunktionen bei der Entwicklung ein wichtiges Kriterium, etwa um Anfahrunfälle oder ein Kippen bei zu hoher Geschwindigkeit in Kurven zu verhindern. Die DIN 15712 schreibt dazu Flurförderfahrzeugen mit ungebremsten Anhängern bestimmte Tempogrenzwerte je nach Ladung und Steigung vor. Der ITS-Routenzug ist diesen Vorschriften nicht unterworfen, da jeder Anhänger selbst mitbremst und so auch bei Nothalt-Situationen sehr gute Werte erzielt werden. Die Bremsen arbeiten elektrisch und somit verschleißfrei, zudem wird über eine Rekuperationsschaltung ein Teil der Bremsenergie zurückgewonnen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Automatische Anpassung von Geschwindigkeit und Hubhöhe

Darüber hinaus reduziert das Zugsystem in Kurven oder bei Gefälle automatisch die Fahrgeschwindigkeit entsprechend dem aktuellen Ladungs- und Lenkungsstand. Ebenso wird die Hubhöhe der Bodenroller in den Anhängern selbsttätig dem Bodenniveau angepasst, wodurch ein Aufsitzen oder Schleifen vermieden wird, so CSP. Die maximale Bodenfreiheit beträgt 80 mm. Selbst das Losfahren ist erst möglich, wenn die Bodenroller angehoben sind. Eine Allradlenkung, die Antriebseinheiten in jeder Transporteinheit sowie große Superelastik-Schwerlasträder sorgen zusätzlich für eine hohe Fahrstabilität. Die spezielle Achsschenkelausführung gewährleistet eine hohe Spurtreue, sodass alle Wagen demselben Weg folgen, was die nötige Fahrtwegbreite und das Risiko von Anfahrschäden minimiert.

Einfache Bedienung dank umfassender Visualisierung

Die Steuerung erfolgt mittels elektronischem Lenksystem vom Fahrerstand aus, ein farbiges 9“-Touchpanel bietet hier zudem Zugriff auf alle relevanten Parameter, wie Batterieladung, Fahrleistungsprofile oder Echtzeit-Fehlererkennung. Bei Bedarf können über das Display sogar die Fahrtstrecke oder die Ladung je Anhänger visualisiert werden. Auch lassen sich für eine bequeme Bedienung alle Bewegungsfunktionen – wie das Öffnen des Hallentores bei Näherung oder das automatische Einfahren der Ladungsträgeraufnahme beim Absenken des Routenzugs – frei programmieren.

Viele Ausstattungsmöglichkeiten für Fahrerkabine

Um den Nutzerkomfort weiter zu erhöhen, verfügt das Fahrzeug über eine rundum geschlossene Fahrerkabine, die zusätzlich mit einer eigene Belüftung und einem niedrigen Einstieg ausgestattet ist. Eine rutschfeste Bodenmatte sorgt für einen sicheren Stand selbst mit nassen Schuhen und fungiert dank integrierter Sensoren gleichzeitig als Präsenzsicherung. Für Fahrten bei Nacht lassen sich Fahrerstand und Wagen zudem mit Front- und Rücklichtern ausstatten, des Weiteren sind Scheibenwischer, Rückspiegel und eine Stehhilfe für den Bediener verfügbar.

Reibungsloser Transport von drinnen nach draußen

Der Outdoor-Routenzug von CSP eignet sich mit einer Spurbreite von 825 mm und einer Fahrzeugbreite von 1200 mm dem Unternehmen zufolge auch für schmale Gänge, wie sie in Werks- und Lagerhallen üblich sind. Damit muss die Ware beim Transport zwischen draußen und drinnen nicht umgeladen werden. Die Antriebsenergie kommt aus einem 48 V/100 Ah-Bleiakku in jedem Anhänger, wodurch weder eine spezielle Tankstelle benötigt wird, noch Abgase anfallen. Wahlweise kann auch ein Lithium-Ionen-Akku verbaut werden, wenn der Energiespeicher sehr schnell wieder aufgeladen sein soll.

(ID:43506686)