Suchen

Entsorgungstechnik Schneckenverdichter sorgen für weniger Kosten und Emissionen

| Autor / Redakteur: Stephan Porth / M. A. Benedikt Hofmann

Entsorgungsprozesse sind teuer, weshalb die Entsorgungslogistik eines Unternehmens möglichst effizient strukturiert sein sollte. Dabei gilt: Je höher der Verdichtungsgrad von Verpackungs- oder Restmüll ist, desto besser gestaltet sich die Auslastung beim Transport der Entsorgungscontainer und desto höher ist die Kosteneinsparung.

Firmen zum Thema

Die Besonderheit der Anlage von K+N: die speziell konzipierten 15 m hohen, außen liegenden Schächte.
Die Besonderheit der Anlage von K+N: die speziell konzipierten 15 m hohen, außen liegenden Schächte.
(Bild: H&G Entsorgungssysteme)

Vor 125 Jahren in Bremen gegründet ist Kühne + Nagel heute in über 110 Ländern tätig und betreibt weltweit 1000 Betriebsstätten mit insgesamt rund 7 Mio. m² Lagerfläche. Im europäischen Lkw- und Bahnverkehr zählt die K+N-Gruppe zu den sechs führenden Anbietern. In Deutschland beschäftigt K+N rund 12.500 Mitarbeiter an etwa 100 Standorten. Damit zählt das Unternehmen zu den erfolgreichsten in der Logistikbranche weltweit. Seit 2011 setzt K+N in seiner Entsorgungslogistik auf die Schneckenverdichter-Lösungen des südwestfälischen Entsorgungsspezialisten H&G Entsorgungssysteme. Sie sind an Standorten in Deutschland und den Niederlanden im Einsatz. Ziel ist eine zuverlässige Entsorgung des tagtäglich in großen Mengen anfallenden Verpackungsabfalls.

Erhöhte Anforderungen bei Durchsatz und Gewicht

In der Vergangenheit hatte K+N auf hydraulische Pressen gesetzt, doch diese konnten die erhöhten Anforderungen des Kunden bezüglich Durchsatzleistung und Transportgewicht nicht mehr erfüllen. Durch effektive Verdichtung der Kartonagen und Folien kann das Unternehmen nun seine Entsorgungs- und Transportkosten senken, denn je höher der Verdichtungsgrad, desto effizienter kann das Volumen der Entsorgungscontainer genutzt werden. Im Vergleich zu hydraulischen Pressen erreichen Schneckenverdichter dabei deutlich höhere Füllgewichte. Während Hydraulikpressen in einen Container von circa 30 m³ Volumen nur etwa 4 bis 5 t verpressen können, erreichen Schneckenverdichter mit 7 bis 9 t etwa die doppelte Menge. Durch diese erhebliche Reduzierung des Volumens kann rund die Hälfte der Entsorgungsfahrten und damit Zeit, Geld, Treibstoff und CO2 eingespart werden.

Bildergalerie

Individuell an die Gegebenheiten des Kunden angepasst

Als zentralem Umschlagplatz in Europa kommen mehr als 50 % aller Güter per See- und Luftweg über die Niederlande in die Europäische Union. Im neuen Umschlagzentrum der Kühne + Nagel Logistics B.V. im niederländischen Tiel/Gelderland sorgt seit Ende 2014 eine bewährte Kombination von H&G dafür, großvolumige Kartonagen sowie Folien effizient und mit geringem Personalaufwand zu verdichten und sachgerecht zu entsorgen: Neben den leistungsstarken Schneckenverdichtern mit spezialisierten Einzugsvorrichtungen sind dies die bedienungsfreundlichen Hub-/Kippvorrichtungen für Sammelbehälter.

In enger Zusammenarbeit mit dem Kunden K+N konzipierte H&G eine maßgeschneiderte Lösung, die perfekt auf die Rahmenbedingungen vor Ort abgestimmt ist. Ende 2014 war das niederländische K+N-Umschlagzentrum, in dem Waren umverpackt und konfektioniert werden, von Raamsdonksveer in ein neues Gebäude nach Tiel/Gelderland umgezogen. Ein halbes Jahr vorher wurde die individuelle Planung der Entsorgungslogistik des Gebäudes gestartet. Zu Beginn stand die Analyse des Entsorgungsprozesses vor Ort durch das H&G-Team für Benelux.

(ID:43601800)