Ladungssicherung Sieben Unternehmen gründen Trägerverein Ladungssicherung

Redakteur: Claudia Otto

„In alltäglichen Fahrsituationen, schon beim Bremsen oder Ausweichen, kann nicht oder falsch gesicherte Ladung ins Rutschen kommen – mit fatalen Folgen“, so Karl-Heinz Keisewitt, erster Vorsitzender des jetzt gegründeten gemeinnützigen Trägervereins Ladungssicherung e.V. Ziel dieses Vereins ist es, das Thema Ladungssicherung voranzubringen.

Firmen zum Thema

Einige der Gründungsmitglieder (v.l.n.r.) des Trägervereins Ladungssicherung: Thomas Weißberg, Signal Iduna, Ralf Damberg, Ad Pitch, Karl-Heinz Keisewitt, Dolezych, Stefan Schreiber, IHK zu Dortmund und Uwe Schöbel, BQH. Bild: Trägerverein Ladungssicherung e.V.
Einige der Gründungsmitglieder (v.l.n.r.) des Trägervereins Ladungssicherung: Thomas Weißberg, Signal Iduna, Ralf Damberg, Ad Pitch, Karl-Heinz Keisewitt, Dolezych, Stefan Schreiber, IHK zu Dortmund und Uwe Schöbel, BQH. Bild: Trägerverein Ladungssicherung e.V.
( Archiv: Vogel Business Media )

Zu den Gründungsmitgliedern des Trägervereins Ladungssicherung zählen die Signal-Iduna-Gruppe, Dortmund/Hamburg, der Logistikdienstleister Rhenus, Unna, die IHK zu Dortmund, das Fahrsicherheitszentrum Vorarlberg (Österreich), die Lünener Werbeagentur Ad Pitch sowie der Dortmunder Zurrmittelspezialist Dolezych und das Beratungs- und Qualifizierungszentrum für Hebe-, Transport- und Zurrtechnik (BQH), Dortmund.

Infos rund ums Thema Ladungssicherung

Verlader, Spediteure und Fahrzeugführer, vom Produzenten bis hin zum Empfänger von Ladegut finden im Trägerverein Ladungssicherung eine Plattform für alle Fragen rund um das Thema Ladungssicherung.

Zudem beobachtet der Trägerverein Ladungssicherung kritisch die Qualität der im Markt angebotenen Ladungssicherungsmittel. Die Sicherheitsanforderungen werden verbindlich von den europäischen Standards festgelegt. In der Vergangenheit gab es aber immer wieder „schwarze Schafe“ unter den Herstellern, die die Sicherheitsnormen nicht einhielten. „Den Schaden hat der Anwender. Also kommt es auch darauf an, ein besonderes Augenmerk auf das Einhalten der technischen Anforderungen bei den Ladungssicherungsmitteln zu legen“, erklärt Keisewitt.

IHK-Lehrgang vermittelt Grundlagen der Ladungssicherung

Der Trägerverein Ladungssicherung fördert darüber hinaus die wissenschaftliche Erforschung auf dem Gebiet der Unfallverhütung und Ladungssicherung sowie entsprechende Maßnahmen zur Berufsqualifizierung. Gerade im Bereich der Schulungsangebote, so Keisewitt, sei es von zentraler Bedeutung, die aktuellen Standards und Technologien der Ladungssicherung zu vermitteln.

Zeitgleich mit der Gründung des Trägervereins Ladungssicherung wurde deshalb auch der neue bundeseinheitliche IHK-Zertifikat-Lehrgang „Grundlagen der Ladungssicherung“ fertiggestellt. Den 56-stündigen Lehrgang haben die Vereinsmitgliedern gemeinsam mit der IHK zu Dortmund und der DIHK-Bildungs-GmbH konzipiert.

(ID:301615)