Forschungsprojekt Smarte Ersatzteillogistik mit Kolibri

Redakteur: Gary Huck

Die Ersatzteillogistik sollte zuverlässig sein. Wenn man Komponenten braucht, müssen sie da sein. Das Fraunhofer-IML arbeitet an einem Projekt zu diesem Thema.

Anbieter zum Thema

Getestet wird das System mit einem Kern-Terminal beim Fraunhofer-IML in Dortmund.
Getestet wird das System mit einem Kern-Terminal beim Fraunhofer-IML in Dortmund.
(Bild: Kern)

Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML) arbeitet zusammen mit einigen Partnern an einem Liefersystem für Ersatzteile. Das Herzstück der Lösung bildet ein „24/7 Smart Terminal“ von Kern. Im Forschungsprojekt „Kollaboratives Liefersystem mit mobilen Rendezvousverkehren für zeitkritische Sendungen (Kolibri)“ soll eine Anwendungssoftware für Mobilgeräte entwickelt werden, die Zustellorte und -zeiten von Ersatzteilen zwischen den Monteuren, Zulieferern und Empfängern plant und kommuniziert.

Die Kolibri-App vereinheitlicht die Kommunikation zwischen den beteiligten Unternehmen. Über sie ließen sich außerdem Touren abgleichen und optimieren. Die Übergabe der Ersatzteile an den Anwender erfolgt über das Smart-Terminal kontakt- und beleglos.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46583325)