Suchen

Verpackungsmaterial Staples Polen ersetzt Verpackungschips durch Luftkissen

Der Büroartikel-Anbieter Staples Polen setzt beim Verpacken seiner Kulis, Drucker und Blocks auf Luftkissen und Luftkissenmaschinen von FP International. Beides bietet Schutz für Büroartikel, die für den Transport zum Kunden in Pappkartons verpackt werden.

Firmen zum Thema

Jede automatische Zuführungsanlage ist maßgeschneidert und konnte so in die existierende Verpackungsumgebung eingebunden werden. Bild: FP International
Jede automatische Zuführungsanlage ist maßgeschneidert und konnte so in die existierende Verpackungsumgebung eingebunden werden. Bild: FP International
( Archiv: Vogel Business Media )

Wenn Büroartikel auf Reisen gehen, benötigen sie perfekten Schutz, um beim Empfänger unversehrt anzukommen. Staples Polen stellt nicht nur hohe Ansprüche an die Qualität seiner Produkte, sondern auch an deren Verpackung. „Für unsere Kunden ist es maßgeblich, dass wir auch in puncto Verpackung einfache und effektive Lösungen bieten. Wenn sie unsere Kisten mit den bestellten Produkten auspacken, muss alles in einem perfekten Zustand sein“, erklärt Damian Leszczynski, Lagerleiter bei Staples Polen mit Hauptsitz in Danzig.

Luftkissen passen sich perfekt an verschiedene Formen an

Bei der Entscheidung für den optimalen Verpackungspartner fiel die Auswahl nach Aussage des Unternehmens bewusst auf den Verpackungsspezialisten FP International. Die Cell-O-EZ-Luftkissen und die Cell-O-EZ-Luftkissenmaschinen, mit denen FP International Staples Polen beliefert, bieten den perfekten Schutz für Büroartikel, die für den Transport zum Kunden in Pappkartons verpackt werden. Die Luftkissen sind vielseitig einsetzbar und passen sich perfekt an die verschiedensten Formen an.

Bedarfsgerechte Luftkissenherstellung spart wertvolle Zeit

Stapler Polen entschied sich für Cell-O-EZ als Ersatz für die bisher verwendeten Verpackungschips. „Im Vergleich zu Luftpolsterfolien und Verpackungschips spart eine bedarfsgerechte Luftkissenherstellung wertvolle Zeit, verringert den Lagerplatzbedarf und ist weniger arbeitsintensiv“, so Leszczynski. „Beim Packen der Kartons werden die Luftkissen mit der Maschine befüllt und direkt in den Karton gelegt.“

Besonders praktisch: Da die Luftkissen größtenteils aus Luft bestehen, können sie einfach durch Aufstechen entsorgt werden. Dabei reduziert sich das Luftkissen auf nur 2% seines ursprünglichen Volumens.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 370727)