Fördertechnik

Stückgut per Scherenrollenbahn befördern

| Autor: Bernd Maienschein

Scherenrollenbahnen dienen dem Aufbau von nicht ortsgebundenen Förderstrecken.
Scherenrollenbahnen dienen dem Aufbau von nicht ortsgebundenen Förderstrecken. (Bild: Bartels)

Kleinrollen-, Leichtrollen- und Röllchenbahnen – mit seinem breiten Spektrum an Rollentypen bietet Karl H. Bartels ein individuell auf den Kundenbedarf ausgelegtes Konzept an. Ganz nach dem Motto: „Gut gerollt ist einfach gefördert.“

Fördertechnik ohne Rollenbahnen ist in modernen Logistikzentren kaum wegzudenken. Aus vielen hintereinander parallel angeordneten Walzen bestehend, die oft kugelgelagert sind und sich leicht drehen, ermöglichen sie den einfachen Transport auch schwerer Güter und deren Ausschleusung an bestimmten Stellen. Sämtliche von Bartels vertriebenen Handlingsysteme lassen sich an die speziellen räumlichen Bedingungen des jeweiligen Einsatzortes anpassen und jederzeit erweitern. Ebenso anpassungsfähig sind die Transportstrecken, wenn es um das Gewicht der zu transportierenden Ware geht. Denn beim Warenumschlag müssen beispielsweise kleine, schwere Pakete von der Rollenbahn stärker gebremst und beschleunigt werden als große, leichte Kisten.

Scherenbahnen mit flexiblem Strecken-Layout

Der Spezialist für Lagereinrichtungen und Transportlösungen Bartels hat Rollenbahnen für den ortsfesten Einsatz im Programm, wahlweise mit Rollen oder Röllchen. Kleinrollenbahnen aus Kunststoff- oder Stahlrohr für Fördergüter mit nur kurzen Aufstandsflächen und geringem Gewichten sind ebenso erhältlich wie Schwerlast-Rollenbahnen für Fördergüter mit bis zu 150 kg/m Gewicht. Kugelrollentische sind in der Standardausführung für ein Gewicht bis 40 kg/Stück ausgelegt. Scherenbahnen (siehe Bild) mit Rollen oder Röllchen kommen dort zum Einsatz, wo keine ortsfesten Förderstrecken installiert werden können und ein manuelles Handling von Packstücken gegeben ist. Sie sind variabel in der Förderlänge, verstellbar in der Bauhöhe und flexibel in der Streckenführung, sodass sie auch in Kurven eingesetzt werden können.

Allseiten-Röllchenbahnen wiederum sind besonders geeignet zum allseitigen Bewegen des Fördergutes an Verteil-, Dreh- und Abzweigstellen. Ihre Bauform ist speziell an das System der Leichtrollen- und Röllchenbahnen angepasst. Dazu kommt diverses Zubehör wie Stützen, Profilabdeckungen oder Seitenführungen.

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Lagerbestände extern verwalten

Lieferantengesteuertes Bestandsmanagement

Volle Verantwortung beim Lieferanten: Welche Vorteile der Rollentausch beim Vendor Managed Inventory (VMI) für beide Seiten bieten kann, zeigt dieses Whitepaper von Remira. lesen

Pick by Voice

Mehrwert im Lager mit Voiteq und Honeywell Vocollect

Schnelligkeit und minimale Fehlerquoten sind bei der Kommissionierung in Zeiten des boomenden E-Commerce-Geschäfts entscheidend. Wie Sprachtechnologie bei dieser Aufgabe unterstützt kann, zeigt dieses Whitepaper von Voiteq und Honeywell. lesen

Haben Sie das optimale Fuhrparkmanagement gefunden?

Durch das richtige Fuhrparkmanagement nicht nur Geld sparen

Durch eine Optimierung des Fuhrparkmanagements spart man nicht nur Geld sondern auch Zeit und eine Menge administrativen Aufwands. Erfahren Sie im Whitepaper, wo Ihre Einsparungspotenziale finden. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44192165 / Fördertechnik)