Suchen

Containerterminals Umschlag am CTT ist jetzt zertifiziert

Nach dem HHLA Container Terminal Altenwerder (CTA), der 2008 als erster Terminal der Welt das CTQI-Zertifikat erhielt, hat jetzt auch der HHLA Container Terminal Tollerort (CTT) ein QM-System nach dem international renommierten Standard eingeführt.

Firmen zum Thema

CTQI-Zertifikatsübergabe am HHLA Container Terminal Tollerort (v.l.): Heinrich Goller, Geschäftsführer HHLA Container Terminals, Dr. Thomas Koch, Geschäftsführer des HHLA Container Terminals Tollerort, und Bernhard Ständer, Key-Customer-Manager bei DNV GL.
CTQI-Zertifikatsübergabe am HHLA Container Terminal Tollerort (v.l.): Heinrich Goller, Geschäftsführer HHLA Container Terminals, Dr. Thomas Koch, Geschäftsführer des HHLA Container Terminals Tollerort, und Bernhard Ständer, Key-Customer-Manager bei DNV GL.
(Bild: HHLA)

Der „Container Terminal Quality Indicator“ (CTQI) gibt beispielsweise Antworten auf Fragen, wie sich die Qualität eines Containerterminals messen lässt oder wie sich Verbesserungspotenziale finden lassen. Der CTGI wurde vom Global Institute of Logistics gemeinsam mit DNV GL und weiteren Experten für internationale Containerhafenlogistik entwickelt. Nach den Vorgaben dieses Standards hat der HHLA Container Terminal Tollerort (CTT) ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt und Indikatoren zur Bewertung der Leistungsfähigkeit des Terminals festgelegt. Dabei stehen Kriterien wie die Ausrüstung mit Containerbrücken und deren Leistungsfähigkeit sowie die Effizienz bei der Be- und Entladung von Seeschiffen, Containerzügen, Lkw und Binnenschiffen auf dem Prüfstand. Auch Infrastrukturfaktoren wie Kailänge und Lkw-Zufahrten werden untersucht. In einem Organisationshandbuch wurden alle Terminalprozesse festgelegt und es wurde überprüft, ob die Prozesse reibungslos funktionieren. Nach den internen Audits durch dafür speziell ausgebildete Tollerort-Mitarbeiter fanden die externen Audits durch DNV GL statt. Ein erstes Ergebnis war die Verschlankung der Kommunikationsabläufe zwischen den unterschiedlichen Abteilungen. Die Auditoren von DNV GL zeigten sich mit der Einführung des Qualitätsmanagementsystems sehr zufrieden, wie es heißt.

Auditierung macht Verbesserungspotenziale transparent

Daher verlieh DNV GL dem Container Terminal Tollerort jetzt das CTQI-Zertifikat. Tollerort-Geschäftsführer Dr. Thomas Koch erklärte bei der Zertifikatsübergabe die Bedeutung dieser Auszeichnung: „Wir optimieren mit Hilfe von CTQI kontinuierlich unsere Prozesse zum Nutzen unserer Kunden. Durch die Auditierung decken wir mögliche Verbesserungspotenziale auf und setzten sie um. DNV GL auditiert uns einmal im Jahr. Das gibt uns die Möglichkeit, unsere Abläufe zu hinterfragen und stetig zu verbessern.“ „Unser moderner Container Terminal Quality Indicator Benchmark Standard trägt dazu bei, Leistungsniveau und Qualitätsstandards der Containerterminals messbar und transparent zu machen“, erklärte Bernhard Ständer, Key-Customer-Manager bei DNV GL, die Bedeutung des CTQI-Zertifikats.

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) setzt auf ihren drei Containerterminals im Hamburger Hafen – Altenwerder, Burchardkai und Tollerort – auf Prozessoptimierungen und moderne Technologie, um die Umschlageffizienz weiter zu steigern. So können beispielsweise die Containertransportfahrzeuge am CTT zwei 20-Fuß-Container gleichzeitig transportieren und die Tandembrücken am Burchardkai vier 20-Fuß-Container in einer Bewegung vom Schiff löschen. Der HHLA Container Terminal Altenwerder erhielt im Jahr 2008 als erster Terminal der Welt das CTQI-Zertifikat und wird seither ebenfalls jedes Jahr von DNV GL-Experten auditiert. Zurzeit wird terminalübergreifend im Rahmen des Projektes „Fuhre 2.0“ an einer schnelleren Lkw-Abfertigung gearbeitet.

(ID:43215583)