Ausbau Weidmüller investiert zweistelligen Millionenbetrag in Logistikzentrum

Redakteur: Katharina Juschkat

In Thüringen entsteht ein neues Logistikzentrum von Weidmüller, das globaler Umschlagplatz für das Unternehmen werden soll. Das ist die bislang größte Einzelinvestition des Unternehmens.

Firmen zum Thema

Bis 2022 soll das neue Logistikzentrum bei Eisenach fertiggestellt sein.
Bis 2022 soll das neue Logistikzentrum bei Eisenach fertiggestellt sein.
(Bild: Weidmüller)

Der Elektronikspezialist Weidmüller baut aus: Nahe Eisenach in Thüringen entsteht auf einem über 72.000 Quadratmeter großen Grundstück ein neues Logistikzentrum. Die Investition dafür liegt „im zweistelligen Millionenbereich“, teilt das Unternehmen mit – das ist die größte Einzelinvestition in der Unternehmensgeschichte. Bis 2022 soll das Zentrum fertiggestellt werden.

Der Standort ist zehn Kilometer von der Thüringischen Weidmüller GmbH entfernt und hat eine gute Anbindung an das Werk, an die Autobahn und an die Frachtflughäfen in Frankfurt und Leipzig. Das neue Logistikzentrum soll der Umschlagplatz für alle Produkte aus den Werken in Deutschland, Rumänien und Tschechien werden. Mit dem Zentrum will Weidmüller der steigenden Dynamik der Märkte gerecht werden und seine Lieferketten optimieren.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Neues Logistikzentrum soll Großteil des Sortiments abwickeln

Mit dem Bau beauftragt ist die Gebhardt Intralogistics Group, die als Generalunternehmer die konzeptionelle Projektierung, den Einkauf und Bau aller logistischen Gewerke bis hin zur Koordinierung der Prozessschritte vor Ort übernimmt. Der größte Teil der 70.000 Artikel des bestehenden Produktsortiments von Weidmüller soll zukünftig über das neue Logistikzentrum abgewickelt und weltweit versendet werden. Enthalten sind dabei sowohl Kleinteile wie Reihenklemmen und Steckverbindungen als auch größere Artikel wie Drucker.

Folgende Lösungen plant Gebhardt dehalb einzusetzen:

  • Ein hochperformantes Behältershuttlelager mit Gebhardt Store-Biter One-Level-Shuttles
  • Ein Palettenlager, bedient durch mehrere Regalbediengeräte des Typen Cheetah Heavy
  • Diverse manuelle und automatische Kommissionierarbeitsplätze
  • Manuelles Langgutlager
  • Hightech-Versandbereich mit vollautomatischer Palettierung für den Speditions- und KEP-Versand mittels Con-Boom Teleskopgurtförderern
  • SAP MFS/EWM steuert das System (realisiert durch IGZ Ingenieurgesellschaft für logistische Informationssysteme mbH)

Photovoltaik-Anlage für mehr Nachhaltigkeit

Das technische Beratungs- und Planungsunternehmen IO-Consultants übernimmt als Generalplaner die Konzeptplanung über Feinplanung, Ausschreibung und Vergabe und ab sofort auch die Realisierung. Weidmüller investiert einen zweistelligen Millionenbetrag in den Neubau.

Das neue Logistikzentrum soll Wareneingang, Lagerung, Kommissionierung und Verpackung, Konsolidierung und Warenausgang verwalten. Außerdem wird ein Skywalk für Besucher als Erlebnis und Schwelle zu den einzelnen Gebäudebereichen errichtet werden. Eine Photovoltaik-Anlage und umfangreiche Begrünungen im Außenbereich sorgen für Nachhaltigkeit.

Trotz der Pandemie wollte Weidmüller das Projekt nicht aufschieben. „Wir müssen heute mehr denn je an die Zeit nach der Krise und die eingehenden Veränderungen denken und unser Handeln darauf ausrichten”, erklärt Vertriebsvorstand Timo Berger.

(ID:47117089)