E-Fahrzeuge

Zulassungserlaubnis für Streetscooter-Großserie

| Redakteur: Bernd Maienschein

Das Streetscooter-Werk in Düren wurde Ende Mai 2018 eröffnet. Damit stieg die Produktionskapazität auf bis zu 20.000 E-Fahrzeuge pro Jahr an.
Das Streetscooter-Werk in Düren wurde Ende Mai 2018 eröffnet. Damit stieg die Produktionskapazität auf bis zu 20.000 E-Fahrzeuge pro Jahr an. (Bild: DPDHL)

Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) hat der Post-Tochter Streetscooter die EG-Typengenehmigung für Großserien für ihr Einstiegsmodell „WORK“ erteilt. Das im Oktober in Produktion gegangene neue Modell „WORK XL“, das Streetscooter gemeinsam mit Ford in dessen Kölner Werk baut, hat diese Genehmigung bereits.

Die Zulassungserlaubnis für Großserien von Streetscooter besagt, dass strenge Produktionsstandards auch bei Produktionsmengen von vielen Tausend Fahrzeugen eingehalten werden. Die Erlaubnis bezieht sich auch auf das EU-Ausland inklusive der Schweiz und Norwegen. Auch die Zulassung von Streetscooter-Fahrzeugen in Nicht-EU-Staaten wird durch die Genehmigung erheblich vereinfacht. Wie das Unternehmen mitteilt, bekommt es viele Anfragen und konkrete Bestellungen aus dem Ausland. Jetzt kann es gerade große Aufträge noch besser und schneller bedienen.

Hohe Stückzahlen auch fürs Ausland

„Das Interesse für den Streetscooter von Unternehmen mit Großflotten, Gewerbetreibenden und kommunalen Betrieben ist groß. Durch die Großseriengenehmigung können auch große Fahrzeugmengen bei Flottenbestellungen problemlos zugelassen werden, und das auch im Ausland“, sagt Achim Kampker, CEO der Streetscooter GmbH. „Gerade angesichts unserer steigenden Produktionsstückzahlen ist das ein ganz entscheidender Schritt.“ Ende Mai 2018 eröffnete Streetscooter neben der Produktion in Aachen ein weiteres Werk in Düren. Dadurch erhöht sich die Kapazität auf bis zu 20.000 E-Fahrzeuge pro Jahr.

Für die Post-Tochter Streetscooter ist die jetzt erteilte „EG-Typengenehmigung für Großserien“ wichtig für die Zulassung im Ausland.
Für die Post-Tochter Streetscooter ist die jetzt erteilte „EG-Typengenehmigung für Großserien“ wichtig für die Zulassung im Ausland. (Bild: DPDHL)

Schon heute fahren Streetscooter im europäischen Ausland: Der englische Milchlieferant Milk & More beispielsweise erwarb Mitte dieses Jahres 200 Fahrzeuge. Darüber hinaus sind in den Niederlanden und in Österreich Streetscooter für DHL im Einsatz.

Weitere Beiträge des Unternehmens:

Deutsche Post

Streetscooter

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Haben Sie das optimale Fuhrparkmanagement gefunden?

Durch das richtige Fuhrparkmanagement nicht nur Geld sparen

Durch eine Optimierung des Fuhrparkmanagements spart man nicht nur Geld sondern auch Zeit und eine Menge administrativen Aufwands. Erfahren Sie im Whitepaper, wo Ihre Einsparungspotenziale finden. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen

Lademittel digital verwalten

Behältermanagement im Cloud-Netzwerk: Einfach digital gedacht

Wie sich Digitalisierung in der Lademittelverwaltung nutzen lässt, einen Großteil der manuellen Aufwände eliminiert und dabei unternehmensübergreifend Transparenz schafft, erfahren Sie in diesem Whitepaper. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45644774 / Management)