Suchen

Fahrerlose Transportsysteme 3D-Lasersensor macht FTS sicherer

Die MLR System GmbH hat zusammen mit dem Markt- und Technologieführer für Sensoriklösungen Sick einen neuen 3D-Lasersensor für fahrerlose Transportsysteme (FTS) vorgestellt.

Firmen zum Thema

Fahrerloses Transportfahrzeug vom Typ Caesar mit dem Sensor JEF500 von Sick. (Bild: MLR System)
Fahrerloses Transportfahrzeug vom Typ Caesar mit dem Sensor JEF500 von Sick. (Bild: MLR System)

In den berührungslos tastenden Messsensor JEF500 sind eine Zeilenkamera und ein Schwingspiegel integriert. Dadurch werden die Laserstrahlen von der Rotlicht-Laserdiode im 45°-Winkel ausgesendet. Sie können so Objekte im dreidimensionalen Raum erkennen.

Laser mit Laserklasse 2 hat eine Reichweite von 0,4 bis 2 m

Über die Winkelpositionen und Strahlenablenkungen misst der Sensor Entfernungen und gibt diese via Ethernet-Schnittstelle an die Fahrzeugsteuerung weiter, die prompt reagieren und automatisch die Geschwindigkeit senken und das fahrerlose Fahrzeug abstoppen kann. Mit einer zusätzlichen Software lassen sich die gewonnenen Daten darüber hinaus für 3D-Darstellungen und weitere Auswertungen nutzen. Der Laser mit Laserklasse 2 hat eine Reichweite von 0,4 bis 2 m.

„Dadurch, dass wir unsere fahrerlosen Fahrzeuge zukünftig mit den intelligenten 3D-Sensoren ausstatten, können sie nun auch Objekte wie Kranhaken oder angehobene Zinken eines Gabelstaplers erkennen. Wir bieten unseren Kunden damit ein deutliches Mehr an Sicherheit“, so MLR-Vertriebsleiter Peter Ossendorf.

(ID:32645830)