Flurförderzeuge

Brennstoffzellen im industriellen Staplereinsatz

29.06.2010 | Autor / Redakteur: Gerd Knehr / Volker Unruh

In einer großen Lackfabrik werden im Rahmen einer Forschungsinitiative brennstoffzellenbetriebene Gabelstapler im industriellen Dauerbetrieb eingesetzt. Bild: Knehr
In einer großen Lackfabrik werden im Rahmen einer Forschungsinitiative brennstoffzellenbetriebene Gabelstapler im industriellen Dauerbetrieb eingesetzt. Bild: Knehr

Im Rahmen der mit rund 1,5 Mio. Euro geförderten Forschungsinitiative „Progress NRW“ des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen werden in einer großen Lackfabrik von BASF in Münster brennstoffzellenbetriebene Gabelstapler im harten industriellen Alltag eingesetzt, wo sie ihre Wettbewerbsfähigkeit gegenüber regulären Flurförderzeug unter Beweis stellen sollen.

Seit über zehn Jahren entwickelt der Hamburger Lagersystemexperte Still umweltschonende Antriebe für Gabelstapler. 2003 wurde in Hamburg erstmalig ein Brennstoffzellen-, also ein mit Wasserstoff betriebener Stapler vorgestellt. Brennstoffzellen wandeln chemische Energie in elektrische Energie um. Sie sind schadstofffrei, verwenden regenerative Energiequellen und haben einen höheren Wirkungsgrad als Verbrennungsmotoren.

Brennstoffzelle steht nicht in Konkurrenz zur Batterie

Die Brennstoffzelle ist eine Energiequelle, die elektrische Energie aus Wasserstoff gewinnt. Will man ein Fahrzeug beschleunigen, sind jedoch sprungartig höhere Ströme nötig. Diese können nur zusätzliche Zwischenspeicher liefern, wie Bleibatterien, Hochleistungskondensatoren oder Lithium-Ionen-Batterien. Die Brennstoffzelle (BZ) steht daher nicht in Konkurrenz zur bisherigen Batterietechnik, sondern ergänzt sie.

Energieerzeugung und Speicherung sind aufeinander abgestimmt. Das Brennstoffzellensystem überwacht dabei den Ladezustand der Batterie. Sobald dieser einen zu niedrigen Zustand erreicht, laden die Brennstoffzellen die Batterie wieder auf. Lange Ladezeiten von bis zu sieben Stunden entfallen somit vollständig.

Brennstoffzellen ersparen Wechselbatterien für Stapler

Wirtschaftlich interessant wird die Brennstoffzellen-Technik, wenn sich die Herstellkosten eines Brennstoffzellenpaketes weiter verringern. Einsparungen ergeben sich auch im Mehrschichteinsatz, weil keine Wechsel-Traktionsbatterien mehr vorgehalten werden müssen.

Bis zu 2 kg Wasserstoff bei einem Druck von 350 bar fassen die beiden 39 l großen Druckbehälter des Wasserstofftanks – in Erprobung sind bereits Druckbehälter bis zu 700 bar.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Whitepaper – Checkliste: Zukunftssichere Lagerlogistik

Mit dem passenden Warehouse-Management-System zum Erfolg

Im Whitepaper mit Checkliste erfahren Sie, welche Fragen Sie sich bei der Auswahl des Warehouse-Management-Systems stellen sollten, um Ihre individuellen Lagerprozesse bestmöglich zu unterstützen. lesen

Pick by Voice

Mehrwert im Lager mit Voiteq und Honeywell Vocollect

Schnelligkeit und minimale Fehlerquoten sind bei der Kommissionierung in Zeiten des boomenden E-Commerce-Geschäfts entscheidend. Wie Sprachtechnologie bei dieser Aufgabe unterstützt kann, zeigt dieses Whitepaper von Voiteq und Honeywell. lesen

Haben Sie das optimale Fuhrparkmanagement gefunden?

Durch das richtige Fuhrparkmanagement nicht nur Geld sparen

Durch eine Optimierung des Fuhrparkmanagements spart man nicht nur Geld sondern auch Zeit und eine Menge administrativen Aufwands. Erfahren Sie im Whitepaper, wo Ihre Einsparungspotenziale finden. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 351237 / Fördertechnik)