Seegüter

Containerdienst von Hamburg nach Fernost wieder aufgenommen

29.04.2010 | Redakteur: Claudia Otto

Bengt van Beuningen (links), Hafen Hamburg Marketing e.V., überreicht dem Kapitän der Abu Dhabi, Sajid Mohammad Hussain, das Admiralitätswappen des Hamburger Hafens. Bild: HHM
Bengt van Beuningen (links), Hafen Hamburg Marketing e.V., überreicht dem Kapitän der Abu Dhabi, Sajid Mohammad Hussain, das Admiralitätswappen des Hamburger Hafens. Bild: HHM

Die Containerreederei United Arab Shipping Company (UASC) mit Sitz in Kuwait hat ihren zweiten Europa-Fernostdienst wieder eingesetzt. Der erste Anlauf des AEC-1 im Hamburger Hafen fand am 27. April 2010 mit dem Containerschiff Abu Dhabi statt, wie es in einer Mitteilung des Hafen Hamburg Marketing e.V. (HHM) heißt.

Die Abu Dhabi ist 276,5 m lang, 32,2 m breit, hat eine Stellplatzkapazität von 3802 TEU (20 Fuß-Standardcontainer) und verfügt über 360 Anschlüsse für Kühlcontainer (Reefer). Insgesamt sind 11 Einheiten zwischen 2700 und 4300 TEU im AEC-1 beschäftigt.

Die Reise von Hamburg nach Port Kelang, Malaysia, dauert 24 Tage und wird den Angaben zufolge nur durch einen Anlauf im Roten Meer unterbrochen. Auf dem Rückweg werde schwerpunktmäßig die Transportnachfrage von Asien in den Arabischen Golf und das Rote Meer und von dort nach Nordeuropa bedient. Die vollständige Rotation des AEC-1 lautet: Hamburg, Rotterdam, Port Said, Jeddah, Port Kelang, Shanghai, Busan, Xiamen, Hongkong, Yantian, Port Kelang, Khor Fakkan, Jebel Ali, Dammam, Jubail, Khor Fakkan, Jeddah, Port Said und zurück über Antwerpen nach Hamburg.

Beide Liniendienste der UASC werden in Hamburg abgefertigt

UASC betreibt weiterhin den Fernost-Europa-Direktdienst AEC-2 mit eigenen 6900-TEU-Schiffen. Beide Liniendienste werden in Hamburg am Eurogate Container Terminal Hamburg (CTH) abgefertigt, wie es heißt. Darüber hinaus bestehen verschiedene Slotcharter-Abkommen, unter anderem zum Indischen Subkontinent.

Aus Anlass des Erstanlaufs des AEC-1 überreichten Bengt van Beuningen und Jens Schlegel (Hafen Hamburg Marketing e. V.) dem Kapitän der Abu Dhabi, Sajid Mohammad Hussain, in Anwesenheit von Jörn Kamrad und Jürgen Holdack (beide Eurogate Container Terminal Hamburg) und den Vertretern der UASC (NWE) GmbH in Hamburg, Günter Kuhberg und Tom Petersen, das Admiralitätswappen des Hamburger Hafens.

Seeverkehr mit Asien wichtigstes Standbein im Containerumschlag

Die United Arab Shipping Agency Company (North West Europe) GmbH ist als Hamburger Linienagent für die Reederei UASC tätig, welche mit ihren Schiffen regelmäßig die Route von Hamburg in die arabische Region bis nach Fernost bedient.

Der Seeverkehr mit Asien, einschließlich des Mittleren Ostens, ist für Hamburg eigenen Angaben zufolge das wichtigste Standbein im Containerumschlag. 59% oder 4,2 Mio. TEU der 2009 in Hamburg abgefertigten Boxen kamen aus oder gingen nach Asien. Mit der Erholung der Weltwirtschaft und dem wieder anziehenden Außenhandel nehmen auch einige der während der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise eingestellten Liniendienste wieder Fahrt auf. Der AEC-1 ist bereits der dritte Überseedienst, der Hamburg im Jahr 2010 in seinen Fahrplan aufgenommen hat.

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Digitale Lieferketten

Mehr Erfolg mit Smart Logistics

Die Digitalisierung wird auch die Logistik spürbar verändern. Bereits heute existieren jedoch smarte Lösungen, mit denen Supply Chain Manager die Lieferkette einfach und kostengünstig digitalisieren können. lesen

Whitepaper – Checkliste: Zukunftssichere Lagerlogistik

Mit dem passenden Warehouse-Management-System zum Erfolg

Im Whitepaper mit Checkliste erfahren Sie, welche Fragen Sie sich bei der Auswahl des Warehouse-Management-Systems stellen sollten, um Ihre individuellen Lagerprozesse bestmöglich zu unterstützen. lesen

Pick by Voice

Mehrwert im Lager mit Voiteq und Honeywell Vocollect

Schnelligkeit und minimale Fehlerquoten sind bei der Kommissionierung in Zeiten des boomenden E-Commerce-Geschäfts entscheidend. Wie Sprachtechnologie bei dieser Aufgabe unterstützt kann, zeigt dieses Whitepaper von Voiteq und Honeywell. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 345682 / Distributionslogistik)