Kommissioniertechnik

Edeka Nord setzt auf Witron-Technik

| Redakteur: Bernd Maienschein

Edeka-Nord-Logistikzentrum in Neumünster: Witron-Lösungen optimieren jetzt auch die Logistikprozesse am Standort Zarrentin.
Edeka-Nord-Logistikzentrum in Neumünster: Witron-Lösungen optimieren jetzt auch die Logistikprozesse am Standort Zarrentin. (Bild: Edeka)

Bereits die vierte Regionalgesellschaft des Einzelhandelsverbundes Edeka setzt auf Kommissioniertechnik aus dem Haus Witron. Die Edeka Handelsgesellschaft Nord mbH mit Verwaltungssitz in Neumünster optimiert ihre Lagerlogistikprozesse am Standort Zarrentin (Mecklenburg-Vorpommern). Von dort aus werden perspektivisch etwa 770 Edeka-Märkte mit 17.000 verschiedenen Trockensortimentsartikeln versorgt.

Den Auftrag für die Planung und Realisierung erhielt der Parksteiner Generalunternehmer Witron Logistik + Informatik GmbH, der für die Lieferung und Implementierung aller Mechanik-, IT- und Steuerungskomponenten verantwortlich ist. Die 30.000 m² große Anlage ist für eine Spitzenkommissionierleistung von 205.600 Picks pro Tag ausgelegt, die produktive Nutzung ist für Mai 2015 geplant.

Das Trockensortiment wird automatisch kommissioniert

Fast sämtliche Produkte aus dem Trockensortiment von Edeka Nord werden zukünftig mit automatisierten Witron-Lösungen kommissioniert. Dabei überzeugte der oberpfälzer Systemintegrator seinen Auftraggeber eigenen Angaben zufolge mit seinen Lager- und Kommissioniersystemen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsvorteile hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Kundenservice und Ergonomie weltweit zu den führenden Applikationen in der Logistik des Lebensmitteleinzelhandels gehören. Darunter das OPM-System, das mit 14 COM-Maschinen Handelseinheiten automatisch, fehlerfrei und „Store-friendly“ auf Paletten und Rollcontainer schichtet.

Mittels des Behälterkommissioniersystems DPS-System picken Mitarbeiter, geführt von einem Pick-by-Light-System, an 16 Arbeitsplätzen nach dem Prinzip Ware-zum-Mann/Mann-zur-Ware Artikel aus Lagerbehältern direkt in Kundenbehälter. Eine mechanisierte, auftragsgerechte Zusammenstellung von Viertel- und Halbpaletten erfolgt im eingassigen DPP-Modul. Die Warenbevorratung für alle drei Systeme obliegt einem fünfgassigen Palettenhochregallager.

Kommissionierte Ware auf kürzestem Weg zu den Verladetoren

Patentierte Technik findet sich auch im Warenausgangsbereich. Dort speichern und sortieren drei Warenausgangspuffer-Module sowohl Auftragspaletten als auch Rollcontainer und führen diese konsolidiert im Mischbetrieb auf kürzestem Weg über Versandbahnen zu den Verladetoren. Die Lagerung und Versorgung der Logistikbereiche mit leeren Paletten (Rocos) optimiert ein eingassiger Leergutpuffer.

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Haben Sie das optimale Fuhrparkmanagement gefunden?

Durch das richtige Fuhrparkmanagement nicht nur Geld sparen

Durch eine Optimierung des Fuhrparkmanagements spart man nicht nur Geld sondern auch Zeit und eine Menge administrativen Aufwands. Erfahren Sie im Whitepaper, wo Ihre Einsparungspotenziale finden. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen

Lademittel digital verwalten

Behältermanagement im Cloud-Netzwerk: Einfach digital gedacht

Wie sich Digitalisierung in der Lademittelverwaltung nutzen lässt, einen Großteil der manuellen Aufwände eliminiert und dabei unternehmensübergreifend Transparenz schafft, erfahren Sie in diesem Whitepaper. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 35982410 / Verpackungstechnik)