Daimler Einbaukosten für staatlich geförderte Fleetboard-Hardware sparen

Redakteur: Claudia Otto

Unternehmen des schweren Güterkraftverkehrs sollten bis 15. Mai handeln, um sich die Zuschüsse des staatlichen De-Minimis-Förderprogramms zu sichern. Damit werden fahrzeug- und personenbezogene Effizienzsteigerungsmaßnahmen vom Bundesamt für Güterverkehr (BAG) bezuschusst.

Firmen zum Thema

Die geplante Anschaffung eines Telematiksystems ist ein guter Anlass, da die Prämienberechtigten gleich doppelt kassieren: Zuschuss und Fleetboard-Sonderaktion. Die Daimler Fleetboard GmbH verbaut laut Unternehmensmitteilung kostenlos alle über De-Minimis bestellten Fleetboard-Fahrzeugrechner und -Dispopilots.

Diese fahrzeugbezogene und effizienzsteigernde Aktion sollte jedoch vor oder bei Antragstellung noch nicht eingeleitet worden sein. Erst nach Eingangsbestätigung der Antragsunterlagen durch das BAG, kann Daimler Fleetboard beauftragt werden.

Als fahrzeugbezogenes Mittel wird Fleetboard-Hardware mit 2000 Euro je Lkw gefördert, so das Unternehmen. Für Maßnahmen zur Effizienzsteigerung könnten Unternehmen bis zu 1400 Euro Förderung der Fleetboard-Dienste und -Systemschulung unter „sonstige Kosten für Telematik“ beantragen. Förderungsfähig sind den Angaben zufolge sowohl Unternehmen, die kein Telematiksystem einsetzen als auch Firmen, die Fleetboard bereits verwenden, jedoch weitere Fahrzeuge ausstatten wollen.

Für Fragen stehen die Fleetboard-Vertriebsbeauftragten unter (07 11) 17-9 19 99 zur Verfügung. Sämtliche Informationen sowie die Antragsunterlagen zu den De-Minimis- und Aus- und Weiterbildung-Beihilfen sind beim BAG unter www.bag.bund.de erhältlich.

(ID:297956)