Hallenbeleuchtung Euchner spart Energie und Kohlenstoffdioxid ein

Anbieter zum Thema

Den Energieverbrauch für seine Logistikhalle nahezu halbiert hat Sicherheitstechnik-Spezialist Euchner aus Leinfelden mit einem neuen Beleuchtungskonzept. Über 10 Tonnen CO2 lassen sich so pro Jahr einsparen. Hier lesen Sie, wie das geht ...

Beim Sicherheitstechnik-Spezialist Euchner in Leinfelden greift ein neues Beleuchtungskonzept. Ab jetzt wird in der Logistikhalle richtig Energie und Kohlenstoffdioxid gespart.
Beim Sicherheitstechnik-Spezialist Euchner in Leinfelden greift ein neues Beleuchtungskonzept. Ab jetzt wird in der Logistikhalle richtig Energie und Kohlenstoffdioxid gespart.
(Bild: Euchner)

Euchner hat dazu in einer seiner Logistikhallen die alten Leuchtstoffröhren durch moderne Light-Emitting Diodes (LED) ersetzt und gleichzeitig eine optimierte Lichtsteuerung installiert. Damit reduziert das Unternehmen eigenen Angaben zufolge seinen jährlichen Energieverbrauch im Gebäude um etwa 27.700 Kilowattstunden und spart im Jahr 10,2 Tonnen Kohlenstoffdioxid ein.

Das entspricht einem CO2-Äquivalent von 20 Flügen von Frankfurt am Main nach Mallorca und zurück oder 1,3 Erdumrundungen mit dem Auto.

Lorenz Fohmann, Energiemanagement-Beauftragter bei Euchner

In Euchners zweistöckigem Leinfeldener Logistikgebäude warten die Sicherheitsschalter und andere Produkte des Unternehmens auf ihren Versand in die weite Welt. Weil dort im Zweischichtbetrieb gearbeitet wird und die kleinen Fensterflächen nur wenig Licht ins Gebäude und an die Arbeitsplätze lassen, brannte das Licht vor der LED-Umstellung viele Stunden am Tag. Energiemanagement-Experte Fohmann: „Im ersten Schritt haben wir den tatsächlichen Lichtbedarf berechnet und die Ausleuchtung der einzelnen Bereiche optimiert.“ Im Ergebnis konnte man die Leuchtenanzahl halbieren und hat trotzdem eine bessere Ausleuchtung als zuvor. Damit einher geht eine Energieeinsparung von 43 Prozent.

Zahlreiche Umweltschutz- und Energiesparprojekte

Wie Euchner angibt, sind die neuen Leuchten deutlich effizienter, was sich auch in der flächenbezogenen Beleuchtungsleistung zeige. Lorenz Fohmann: „Hier liegen wir mit einem sehr guten Kennwert von 4,4 Watt pro Quadratmeter deutlich unter dem Durchschnitt von 9 Watt pro Quadratmeter eines vergleichbaren Gebäudes.“ Geschäftsführer Stefan Euchner ergänzt: „Wir arbeiten kontinuierlich daran, unseren Energieverbrauch zu minimieren und die Energieeffizienz unseres Unternehmens weiter zu steigern. In jüngster Zeit konnten wir bereits zahlreiche Umweltschutz- und Energiesparprojekte an unseren Standorten umsetzen. Die Umstellung der Beleuchtungsanlage in der Logistikhalle ist ein weiterer wichtiger Schritt auf diesem Weg.“ (bm)

(ID:49019418)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung