Mobiler Arbeitsplatz

Flexibles Arbeiten im gesamten Lagerumfeld

| Redakteur: Bernd Maienschein

ACD Elektronik bietet seine mobilen Arbeitsplätze mit Lithium-Ionen-Technik in zwei weiteren Leistungsklassen an.
ACD Elektronik bietet seine mobilen Arbeitsplätze mit Lithium-Ionen-Technik in zwei weiteren Leistungsklassen an. (Bild: ACD Elektronik)

Ob in der Lagerlogistik, im Warenein- und -ausgang oder bei der Qualitätssicherung: Der mobile Arbeitsplatz „MAX“ arbeitet unabhängig vom Stromnetz und erspart so unnötige Strecken. ACD stellt jetzt Erweiterungen seiner Arbeitshelfer auf Lithium-Ionen-Akku-Basis mit 800 und 1200 VA vor.

Bei ACD Elektronik ist das flexible, mobile Arbeiten schon seit über zehn Jahren Wirklichkeit. Nun hat man seinen mobilen Arbeitsplatz durch zwei neue Varianten der Lithium-Ionen-Generation erweitert: Zwei leistungsfähige Li-Ion-Akkus sorgen für mehr Leistung und machen den mobilen Arbeitsplatz „MAX“ zum optimalen Begleiter im Mehrschichtbetrieb. Die Akkus können nicht nur zwischengeladen werden, beispielsweise in Pausen, der mobile Arbeitsplatz ist damit auch um einiges leichter als mit den herkömmlichen Systemen.

Ausgelegt auf hohe Dauer- und Spitzenlast

Daten können mit „MAX“ direkt am Produkt beziehungsweise im Wareneingang erfasst, die Effizienz so deutlich gesteigert werden. Weil sich die beiden Lithium-Eisenphosphat-Batterien mit jeweils 12 V/90 Ah jederzeit zwischenladen lassen, sind auch bei höheren Verbräuchen längere Laufzeiten ohne Batteriewechsel möglich. Die höheren Leistungsklassen mit 800 und 1200 VA sind Unternehmensangaben zufolge auf hohe Dauer- und noch höhere Spitzenlasten ausgelegt, sodass beispielsweise der Betrieb eines Laserdruckers und auch ein Schichtbetrieb problemlos möglich ist.

Wie alle mobilen Arbeitsplätze von ACD besitzen auch die neuen Varianten des „MAX STD Li-Ionen“ ein Aluminium-Grundgestell mit den kompakten Maßen 1120 mm × 550 mm × 280 mm. Ein On-Board-Ladegerät mit 16 beziehungsweise 25 A und die zwei wartungsfreien Lithium-Eisenphosphat-Batterien sorgen für optimale Leistung.

Zubehör einfach aus dem Baukasten wählen

Durch den deutlich leichteren Akku weisen die neuen mobilen Arbeitsplätze ein Gesamtgewicht von lediglich 85 und 87 kg auf. Ein integriertes Batterie-Management-System sorgt für Zellenausgleichs- und Zellenüberwachungsfunktion. Zudem beinhaltet „MAX“ einen Fehlerstrom-Schutzschalter (RCD). Weitere Ausstattungsmöglichkeiten, wie diverses Zubehör, können einfach per Baukastenprinzip gewählt werden. Kundenspezifische Sonderausführungen runden den „MAX“-Bausatz als Begleiter in der Lagerlogistik ab und sorgen für einen bedarfsgerechten, prozessoptimierten Arbeitsplatz.

Weitere Beiträge zum Unternehmen:

ACD Elektronik

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Technologietrends 2018

Die Top Technologietrends für 2018 in der Industrie - Teil 1

In den schnelllebigen Zeiten der Digitalisierung ist es häufig schwer, stets auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Lesen Sie jetzt, welche 8 Trends dieses Jahr im Fokus der Industrie stehen. lesen

Verteilt dezentrale Netzwerke

So revolutioniert Blockchain die Logistik

Bei Logistikern herrscht in Sachen Blockchains noch Unsicherheit. Hier erfahren Sie, wie die Technologie funktioniert und welche Einsatzmöglichkeiten es für sie im Supply Chain Management gibt! lesen

Absatzprognosen

Präzise Supply-Chain-Planung im Lebensmittelhandel

Promotions, etwa Preisnachlässe oder Werbeanzeigen, haben oft deutliche Auswirkungen auf den Absatz von Produkten. Hier erfahren Sie, wie Sie die Sekundäreffekte einer Kampagne effizient ermitteln! lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45349857 / Management)