Suchen

Fahrerlose Transportfahrzeuge FTF automatisieren die Intralogistik bei L’Oréal

| Autor / Redakteur: Stephan Vennemann / Benedikt Hofmann

Think global, act local. Das ist die Produktionsstrategie von L’Oréal. Für seine intralogistischen Aufgaben vertraut das Kosmetikunternehmen seit vielen Jahren auf die fahrerlosen Transportfahrzeuge (FTF) von Egemin – insgesamt sind mehr als 100 E`gv (Egemin Guided Vehicles) an vier Standorten im Einsatz.

Firmen zum Thema

In Karlsruhe sind mittlerweile insgesamt 14 Fahrzeuge im Einsatz.
In Karlsruhe sind mittlerweile insgesamt 14 Fahrzeuge im Einsatz.
(Bild: Egemin Automation )

In Karlsruhe entschied sich L´Oréal jetzt für die Anschaffung von zwei weiteren E’gv des Typs FLV0712/NL für schwere Lasten von bis zu 1200 kg. Mit deren Unterstützung verlassen jährlich 240 Mio. Hautpflegeprodukte für Gesicht und Körper, Sonnencremes, Conditioner und Haarmasken die Produktion in der baden-württembergischen Großstadt. Sicherheit und Flexibilität stehen für L´Oréal seit jeher im Fokus bei der Auswahl des Materialflusssystems. Seit Jahren setzt L´Oréal auf die fahrerlosen Transportfahrzeuge von Egemin – und das gleich an mehreren Standorten in Europa. So sind mittlerweile mehr als 100 E’gv in Frankreich, Italien, Belgien und Deutschland im Einsatz.

Vorteile durch Standardisierung

„Die Aufgabe der FTF ist an allen Standorten nahezu identisch: der zuverlässige Transport von Verpackungsmaterialien an die Produktionsmaschinen und nach dem Befüllen ins Warenlager oder zur Distribution“, erklärt Yaser Gamai, Vertriebsleiter der Egemin GmbH in Deutschland. „Dadurch profitiert der Kunde von standardisierten Abläufen. Das macht das Materialflusssystem so zuverlässig.“ Jeden Tag sorgen die E’gv bei L´Oréal in ganz Europa für den sicheren Transport von Verpackungsmaterialien aus dem Lager in die Produktion. Der Startschuss für das Automatisierungsprojekt fiel am Standort Libramont (Belgien). Es folgten Karlsruhe und St. Quentin in Frankreich. Für die deutsche Produktion orderte der Hersteller von Kosmetik- und Pflegeprodukten bereits zehn Fahrzeuge des Typs FLV2410/NL. Diese heben Lasten von bis zu 1 t in 1,7 m Höhe.

Bildergalerie

Laser zur Navigation

Die E’gv sind mit einer Lasernavigation ausgestattet, die mit Reflektoren im Gebäude interagiert. So wissen die Fahrzeuge, wo sie Ladungen aufnehmen und abstellen müssen. Damit Tiegel, Flaschen, Flakons, Deckel, Verschlusskappen und Etiketten pünktlich zu ihrem Bestimmungsort gelangen, sendet die Egemin Software E’tricc einen Transportauftrag an die Fahrzeuge. Diese entnehmen die Artikel aus den Übergaberegalen und bringen sie zu den Abfüllstationen. Nachdem alle Kosmetika und Pflegeprodukte in Kartons verpackt und auf Paletten gestapelt wurden, transportieren die E’gv die fertigen Produkte zur Verpackungsstraße, wo sie mit Folie umwickelt werden. Anschließend erfolgt die Distribution in eines der vielen Vertriebszentren in Europa oder Deutschland.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43672495)