Distribution Geodaten schaffen Transparenz im Tourenmanagement

Autor / Redakteur: Sebastian Fränk / Volker Unruh

Geodaten bergen ein weithin unterschätztes Potenzial zur Prozessoptimierung im Fuhrpark- und Tourenmanagement. Bei einem marktführenden Lkw-Leasingunternehmen sorgt eine spezielle Software, die Geodaten verarbeitet für Transparenz – nicht nur beim Pannenservice für die 80 000 Fahrzeuge starke Mietflotte, sondern auch für deren Auslastung.

Anbieter zum Thema

Geodaten entstehen in fast jedem Unternehmen: Informationen über bestimmte Größen wie Absatz, Materialbedarf oder Investitionen, die räumlich zugeordnet werden können, beispielsweise zu einem Bezirk, einer Region oder einem Gebiet. Und jedes Unternehmen kann von seinen Geodaten profitieren – im Marketing oder im Service, bei der Suche nach Kooperationspartnern oder bei der Planung neuer Standorte.

Aber oft sind die Zusammenhänge komplex und liegen nicht direkt auf der Hand. Dann wird der Raumbezug bestimmter Sachverhalte nicht erkannt oder nicht so dargestellt, dass Rückschlüsse möglich sind. Die Folge: Das Potenzial der Geoinformationen wird bei der Unternehmensführung und -planung vertan.

Um Geodaten tatsächlich effektiv zu nutzen und Prozesse zu optimieren, setzen immer mehr Unternehmen, aber auch Behörden und die öffentliche Verwaltung Geomarketing-Software ein: Die Stadtwerke Herne lassen sich auf digitalen Karten alle Gasleitungen, deren Alter, Material und die entsprechende Schadenswahrscheinlichkeit darstellen. Immobilienscout 24 bietet seinen Kunden eine Umfeldsuche, bei der auf einer Karte Schulen, Ärzte, Restaurants und andere wichtige Einrichtungen rund um eine Immobilie anzeigt werden.

Geodaten verschaffen Überblick über Stromnetz

Geodaten-Nutzer Vattenfall freut sich über den digitalen Überblick über das 60 000 km lange Stromnetz und das 1 800 km lange Wärmenetz Berlins – bis Ende 2007 nutzte das Unternehmen für sein Störungs- und Instandhaltungsmanagement über drei Millionen Papierpläne und weitere alphanummerische Daten in diversen Drittsystemen. Und in der Landwirtschaft ist „Precision Farming“ der neueste Trend: Traktoren und Mähdrescher werden GPS-gesteuert, und das Saatgut in Abhängigkeit von den Bodenverhältnissen passgenau platziert – das maximiert den Ernteertrag bei minimalem Kraftstoffverbrauch.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:289089)