Suchen

Handhelds Handrückenscanner mit Klettverschluss

| Redakteur: Gary Huck

Mitarbeiter haben unterschiedliche Ergonomieanforderungen an einen Handscanner. Nimmsta hat ein Produkt entwickelt, das dem gerecht werden soll.

Firmen zum Thema

Der HS 50 wird über ein Paperwhite-Touchdisplay bedient.
Der HS 50 wird über ein Paperwhite-Touchdisplay bedient.
(Bild: Nimmsta )

Das Münchner Unternehmen Nimmsta hat einen neuen Handscanner vorgestellt. Der Handrückenscanner HS 50 kann laut Hersteller Barcodes aus bis zu 4 m Entfernung erfassen und vier Scans pro Sekunde durchführen. Der Akku des Geräts wird kontaktlos nach QI-Standard geladen. Über ein Paperwhite-Touchdisplay bekommt der Nutzer Informationen zum Einschalten, Platzieren und Scanstatus. Ist das Gerät ausgeschaltet, zeige das Display trotzdem den Ladezustand und eine Anweisung, wie das Gerät eingeschaltet werden kann.

Der HS 50 wird zusammen mit der Nimmsta-App genutzt. Über das Programm läuft die Verbindung zu Terminals, mobilen Endgeräten und dem Warenwirtschaftssystem. Bevor der Scanner genutzt werden kann, muss er über die App aktiviert werden. Die Software steuert außerdem die Konfigurierung des HS 50. Die Handstulpe und der eigentliche Scanner sind über einen Klettverschluss verbunden. Das Tasterpad ist mit einer Schraubverbindung befestigt. Verschleißteile wie Stulpe und Tasterpad können dadurch einfach gewechselt werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46494078)