Suchen

Erweiterung Interroll baut Standort Wermelskirchen für 5 Mio. Euro aus

| Redakteur: M. A. Benedikt Hofmann

Mit einer Investition über 5 Mio. Euro baut Interroll den Standort Wermelskirchen bis zum Herbst 2017 weiter aus. Das globale Kompetenzzentrum für Förderrollen innerhalb des Konzerns erhält eine neue Testhalle mit einer Fläche von 1600 m², eine zusätzliche Büroetage sowie eine moderne Kantine für die derzeit 260 Beschäftigten.

Firmen zum Thema

Mit einer Investition über 5 Mio. Euro baut Interroll den Standort Wermelskirchen bis zum Herbst 2017 weiter aus.
Mit einer Investition über 5 Mio. Euro baut Interroll den Standort Wermelskirchen bis zum Herbst 2017 weiter aus.
(Bild: Interroll)

Die zusätzlichen Kapazitäten sollen noch bessere Leistungsprüfungen der Produkte, Neuentwicklungen sowie die Steigerung des Produktionsvolumens der angetriebenen Förderrollen vom Typ „RollerDrive“ ermöglichen. „Als weltweit führender Hersteller von Förderrollen für die interne Logistik ist es unsere wichtigste Aufgabe, innovative Produkte zu entwickeln und anzubieten, effizient zu fertigen und ein Arbeitgeber mit attraktiven Arbeitsplätzen zu sein. Mit dieser Investition gehen wir diesen Weg konsequent weiter“, beschreibt Armin Lindholm, Geschäftsführer der Interroll Engineering GmbH, die Zielsetzung.

Die neue Testhalle als erster Bauabschnitt wird eine Grundfläche von 1600 m² erhalten – das entspricht der Fläche von zwei Handballfeldern – und die gesamte Fertigungsfläche um fast 20 % vergrößern. Dort wird Interroll im Rahmen der konzernweiten Null-Fehler-Strategie sowohl Neuentwicklungen als auch bewährte Produkte regelmäßigen Intervalltests unterziehen, um ihre Leistungsfähigkeit, auch in kritischen Anwendungsfällen, sicherzustellen. „Qualität und Innovation stehen für Interroll an erster Stelle“, so Lindholm.

Mit der zusätzlichen Fläche kann Interroll seine Produktionskapazitäten ausbauen. Ziel ist es, die jährliche Herstellung des Förderrollenantriebs RollerDrive bis zum Jahr 2023 mehr als zu verdoppeln. Mittelfristig bedeutet dies auch die Schaffung neuer Arbeitsplätze am Standort. „Wir planen 60 bis 90 neue Stellen bis 2023“, sagt Lindholm. Im Zuge der aktuellen Maßnahmen beginnt im Herbst 2016 der Bau einer Kantine mit rund 170 Plätzen. Nach ihrer Fertigstellung im Frühjahr 2017 wird auf den bestehenden Bürobau eine komplette weitere Etage mit einer Fläche von 600 m² aufgesetzt.

Mit der Investition in den Standort Wermelskirchen setzt Interroll ihre Wachstumsstrategie mit hochmodernen Fertigungsstandorten gezielt fort. Bereits von 2008 bis 2011 hatte der Konzern rund 8,5 Mio. Euro investiert, um das traditionsreiche Werk in Wermelskirchen, wo Interroll im Jahr 1959 gegründet wurde, bei laufender Produktion komplett zu renovieren. In den vergangenen beiden Jahren investierte das Unternehmen rund 13 Mio. Euro in den linksrheinischen Standort Baal-Hückelhoven. Neben einer modernen Fertigung von Trommelmotoren haben heute das Forschungszentrum des Konzerns sowie die Interroll Academy für interne und externe Schulungen dort ihren Sitz.

(ID:44170087)