Suchen

Modal Split Kombiverkehr mit neuen Verbindungen nach Rumänien und Griechenland

Die Kombiverkehr Deutsche Gesellschaft für kombinierten Güterverkehr mbH & Co. KG mit Sitz in Frankfurt bietet in Zusammenarbeit mit Intercontainer Austria Transportunternehmen und Speditionen ab sofort auch Schienenverbindungen nach Rumänien und Griechenland an.

Firmen zum Thema

Im oberösterreichischen Wels werden Sendungsströme von Kombiverkehr und Intercontainer Austria wirtschaftlich und umweltfreundlich gebündelt. Bild: Rail Cargo Austria
Im oberösterreichischen Wels werden Sendungsströme von Kombiverkehr und Intercontainer Austria wirtschaftlich und umweltfreundlich gebündelt. Bild: Rail Cargo Austria
( Archiv: Vogel Business Media )

Aufgrund des zunehmenden Interesses von Speditionen und Transportunternehmen nach intermodalen Schienenverkehren zwischen Deutschland und Ost- beziehungsweise Südosteuropa bietet Kombiverkehr jetzt erstmals Verbindungen von Rostock, Neuss, Duisburg und Ludwigshafen nach Rumänien und Griechenland an.

Ganzzugkonzept nutzt Wels zur Bündelung der Sendungsströme

In Zusammenarbeit mit dem Kombi-Operateur Intercontainer Austria (ICA) wird dabei ein Ganzzugkonzept umgesetzt, das die oberösterreichische Drehscheibe Wels zur effizienten Bündelung der jeweiligen Sendungsströme nutzt.

Aus Deutschland eintreffende beziehungsweise nach Deutschland gehende Wechselbehälter, Sattelanhänger und Container werden dabei auf zielreine Züge umgeladen.

Einmal wöchentlich fährt in beiden Richtungen ein Direktzug zwischen Wels und dem Railport Arad, der an der rumänisch-ungarischen Grenze in Curtici liegt. Außerdem verkehren zunächst einmal die Woche Direktzüge zwischen Wels und dem nordgriechischen Thessaloniki.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 372235)