Verpackungstechnik Luftpolster zu 100 Prozent recycelt

Neue Maßstäbe für flexible Schutzverpackungen will Storopack mit seinem Produkt „ARIplus 100 % Recycled“ setzen. Die neue Luftpolsterfolie kann nach dem Gebrauch selbst wieder recycelt werden.

Firmen zum Thema

„AIRplus 100 % Recycled“ eignet sich zum Polstern und Fixieren von Versandgut bis zu 8 kg.
„AIRplus 100 % Recycled“ eignet sich zum Polstern und Fixieren von Versandgut bis zu 8 kg.
(Bild: Storopack)

Storopack ist der erste Hersteller, der für seine zu 100 Prozent recycelte Luftpolsterfolie sowohl Post-Consumer- als auch Post-Industrial-Recyclingmaterial verwendet – ohne dass das auf Kosten der Schutzeigenschaften herkömmlicher Luftpolster ohne Recyclinganteil geht. Mit diesen Produkt zielt Storopack auf Kunden ab, die Wert auf qualitativ hochwertige Schutzverpackung legen, ohne dabei die Nachhaltigkeit zu vergessen. Wie das Unternehmen angibt, verringert sich der Ausstoß von Treibhausgasen während der Produktion der neuen Schutzverpackung um 30 Prozent, der Wasserverbrauch werde um 57 Prozent reduziert. Storopack versucht zudem, die Materialstärke der Luftkissen – bei gleichbleibender Qualität – zu reduzieren, um den Einsatz recycelter Ressourcen weiter zu minimieren.

Bis zum Jahr 2025 wollen wir mindestens 50 Prozent der eigenproduzierten Schutzverpackungen aus recycelten oder nachwachsenden Rohstoffen produzieren.

Vicentina Pereira, Produktmanagerin AIR & Loose Fill

Storopack versucht eigenen Worten zufolge laufend, die Recyclinginfrastruktur wie den gesamten Produktionsprozess zu verbessern. So werde beispielsweise der neue Rohstoff „rEPS“ aus 100 Prozent recyceltem expandiertem Polystyrol in einem patentierten Verfahren in den eigenen Werken recycelt. Wie das Unternehmen angibt, engagiert man sich zudem in der „Alliance to End Plastic Waste“ sowie in der „CEFLEX“-Initiative für eine verbesserte globale Kreislaufwirtschaft.

(ID:47067805)