Suchen

Logistik 4.0 Predictive Maintenance macht Stapler fit für die Zukunft

| Redakteur: Sebastian Hofmann

Der Maschinenbauer Hubtex hat eine Fernwartungssoftware für sein Staplermodell „FluX“ auf den Markt gebracht. Sie überwacht den Wartungszustand des Geräts und soll so Produktionsausfälle verhindern.

Firmen zum Thema

Der „FleX“-Stapler von Hubtex ist neuerdings mit einer Predictive-Maintenance-Software ausgestattet. Damit können Servicetechniker Maschinenfehler frühzeitig entdecken und beheben.
Der „FleX“-Stapler von Hubtex ist neuerdings mit einer Predictive-Maintenance-Software ausgestattet. Damit können Servicetechniker Maschinenfehler frühzeitig entdecken und beheben.
(Bild: Hubtex)

Mit der Entwicklung eines neuen Assistenzsystems geht Hubtex einen Schritt in Richtung Logistik 4.0. Die Software überwacht den Wartungszustand von „FluX“-Mehrwege-Gabelstaplern und liefert Servicetechnikern die ermittelten Daten in Echtzeit. Kommt es zu Problemen, beispielsweise zu übermäßiger Abnutzung, schlägt das System Alarm. Dem Hersteller zufolge bietet die Predictive-Maintenance-Lösung Kunden damit die Möglichkeit, präventive Wartungen durchzuführen. Das verringere die Zahl an Produktionsausfällen und sorge für maximale Maschinenverfügbarkeit.

Wartung im Zeichen von Industrie 4.0

Die Fernwartung arbeitet auf Basis eines Machine-to-Machine-Gateways. Dieses ermögliche Hubtex zufolge einen automatisierten Datenaustausch zwischen Fahrzeugen und der Cloud. So würden Informationen wie Betriebsstunden, Batterieladestände und Fehlercodes aus der Fahrzeugsteuerung ausgewertet und ins System übertragen. „Die Integration der Fernwartungssoftware in alle Fahrzeuge ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu intelligenten Anlagen, die im Internet of Things (IoT) mit der gesamten Wertschöpfungskette vernetzt arbeiten“, heißt es von Unternehmensseite.

Weitere Informationen:https://www.hubtex.com/

(ID:44819468)