Suchen

Flurförderzeuge Tremco Illbruck nutzt Stapler von Atlet

Tremco Illbruck bietet Abdichtungen für Fenster-, Fassaden- und Isolierglas für den industriellen Einsatz sowie Technik rund um den Brandschutz an. Bei deren Produktion kommen Fahrersitzstapler von Atlet zum Einsatz.

Firmen zum Thema

Atlet-Fahrersitzstapler XTF mit Teleskopgabeln im Mehrschichtbetrieb bei der Doppeleinlagerung von Paletten.
Atlet-Fahrersitzstapler XTF mit Teleskopgabeln im Mehrschichtbetrieb bei der Doppeleinlagerung von Paletten.
(Bild: Atlet)

In den großen Hotels der Welt, in Wolkenkratzern oder einfach nur im Einfamilienhaus: Tremco-Illbruck-Abdichtungen finden sich in unterschiedlichsten Bausystemen. Das Unternehmen beschäftigt europaweit circa 1000 Mitarbeiter und gehört zu RPM Building Solutions Europe, einer Tochtergesellschaft der RPM International Inc. (USA).

Um reibungslose Dienstleistungen zu gewährleisten, greift Tremco Illbruck auf kompetente logistische Partner zurück. Im Bereich der Lagertechnik steht dem Unternehmen mit dem schwedischen Hersteller von Flurförderzeuge Atlet seit vielen Jahren ein leistungsstarker Partner zur Seite.

Kompetenzzentrum für vorkomprimierte Dichtungsbänder

Fünf Produktionsstandorte in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden sind als Kompetenzzentren auf die Entwicklung und Herstellung von innovativen Produkten und Anwendungslösungen fokussiert. Im Werk Bodenwöhr befindet sich das Kompetenzzentrum für vorkomprimierte Dichtungsbänder sowie für Fenster- und Fassadenfolien, die hier produziert, gelagert und vertrieben werden.

Begrenzte Lagerkapazitäten in Bodenwöhr verlangten eine entsprechende Lösung, die dann auch in gemeinsamen Gesprächen mit den Verantwortlichen von Tremco Illbruck gefunden wurde.

Hintereinander einlagern mit teleskopierbaren Gabeln

Die Hauptprodukte, Dichtungsbänder und Folien, werden mit fünf Atlet-Fahrersitzstaplern des Typs XTF mit teleskopierbaren Gabeln doppelttief gelagert. Das heißt: Zwei Paletten werden hintereinander eingelagert, somit entfällt jeder zweite Arbeitsgang. Eine optimale Raumausnutzung, die aufgrund des Platzmangels notwendig war und die auch noch nach vielen Jahren eine hohe Effizienz erreicht.

(ID:33356280)